Tagesspiegel-Spendenaktion : Mit alten Sachen Nützliches machen

Zum 16. Mal startet der Tagesspiegel in diesem Jahr die Spendenaktion „Menschen helfen!“. Die Gelder gehen diesmal an 55 Vereine unterschiedlicher Träger, aus verschiedenen Bezirken und allen sozialen Bereichen. Bis Weihnachten stellen wir einige davon stellvertretend vor. Heute: die Forkenbecker.

Patricia Hecht
Forckenbecker
Noch gut in Schuss: Viele Dinge, die ausgemustert werden, verteilen die Forckenbecker an Bedürftige. -Foto: Tsp

Die Räume der Forckenbecker sehen wie ein Second-Hand-Laden aus. Kleidung ist in weißen Schränken untergebracht, Schuhe stehen in Regalen, im Keller warten Möbel auf neue Besitzer. Im Unterschied zu Second-Hand-Läden müssen die Kunden für hier aber nichts bezahlen: Das Projekt „Die Forckenbecker – Verschenken statt Wegwerfen“ in Charlottenburg-Wilmersdorf gibt gut erhaltene Sachspenden an bedürftige Menschen weiter.

„Was die einen nicht mehr brauchen, hilft den anderen“, sagt Projektleiterin Susanne von Boetticher, die die Einrichtung von Gebewopro, Bezirksamt und Jobcenter seit Juni mit aufbaut. Doch Spenden weiterzugeben ist nur ein Zweck der Forckenbecker: Ein zweites Ziel ist es, langzeitarbeitslosen Menschen eine sinnvolle Beschäftigung zu geben.

Neben Boetticher und zwei fest angestellten Mitarbeitern sind deshalb 18 Ein-Euro-Jobber bei den Forckenbeckern beschäftigt. Sie nehmen Spenden entgegen, nähen – wenn nötig – Kleidung oder nehmen kleinere Reparaturen an den Möbeln vor. Sie holen auch größere Spenden wie Möbel oder Waschmaschinen ab und liefern sie an die künftigen Besitzer. Bis zu sechs Fahrten kommen so pro Tag zusammen.

Bislang nutzt das Projekt dafür ein altes Postauto. Das Dach des Wagens ist jedoch kaputt, die Zulassung läuft aus. Ein neuer Kleinbus wird dringend gebraucht. Dafür bittet das Projekt nun um Spenden.

Im Hof werden diesmal eine Sitzbank und einige Stühle für Familie Keller bereitgestellt, wie ein Klebezettel auf den Möbeln verrät. Sie warten auf Abholung durch das Postauto. Marina Nehls, eine der Mitarbeiterinnen, hat die Stühle in den Hof getragen. „Ich helfe, wo es nötig ist“, sagt die 49-Jährige, die ab und zu auch selbst Kleidung oder Möbel mit nach Hause nimmt. „Ich finde keine Stelle mehr, aber ich arbeite gerne hier“, sagt sie. „Vor allem, weil man direkt Erfolge sieht: Die Kunden gehen immer zufrieden nach Hause“.

Das Projekt hat sich herumgesprochen – es weitet sich aus. Allein im November wurden knapp 700 Kilo Kleidung, 24 Elektrogeräte und 70 Möbelstücke gespendet. Liefertermine sind momentan schon für Januar gebucht. Wöchentlich kommen bis zu 50 bedürftige Menschen, um sich aus dem Fundus etwas auszusuchen. „Manchmal leisten unsere Mitarbeiter dabei auch ein Stück Sozialarbeit“, sagt Susanne von Boetticher. „Wenn beispielsweise jemand kommt, der aus einem guten Job abgerutscht ist und erst mal Fürsorge und Verständnis braucht.“

Forckenbeckstraße 16, Montag bis Freitag von 8–14 Uhr. Tel: 66406588. Spendenkonto: Der Tagesspiegel e. V., Berliner Sparkasse, Konto-Nr. 250 03 09 42, BLZ 100 500 00, Verwendungszweck „Menschen helfen!“.

Weiteres im Internet: www.tagesspiegel.de/spendenaktion.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben