Talentumschau in den Klubs : Berlins kommende Torjäger

Profifußballer: Diesen Traum haben nicht erst nach dem vierten Weltmeistertitel der Deutschen Fußballnationalmannschaft viele Kinder und Jugendliche. Der Weg bis zum Berufsfußballer ist allerdings ein sehr weiter. Wir stellen einige von Berlins talentiertesten jungen Fußballern vor.

von
Fußballstar wollen viele werden - doch der Weg ist weit.
Fußballstar wollen viele werden - doch der Weg ist weit.Foto: dpa

Jenny Trommer ist trotz ihrer erst 18 Jahre bereits Stammspielerin in der ersten Frauenmannschaft vom 1. FC Union Berlin. In der abgelaufenen Saison war sie dort mit 16 Treffern die erfolgreichste Torjägerin. Der Aufstieg in die 2.Bundesliga wurde dennoch knapp verpasst. Die Abiturientin hat aber gute Möglichkeiten, den Sprung nach oben zu schaffen. Vielleicht sogar in der nächsten Saison mit den Köpenickern. Dann möchte sie wieder in der Startformation stehen und sich weiter verbessern, um höheren Aufgaben gewachsen zu sein.
Nikos Zografakis ist trotz seiner erst 15 Jahre eine tragende Säule in Herthas C-Jugend. Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai blieb die komplette Saison über unbesiegt und wurde mit großem Abstand Meister der Talentliga Mitteldeutschland. Zografakis trug dazu nicht unerheblich bei. Der Mittelstürmer erzielte in der abgelaufenen Spielzeit 15 Tore und war damit Herthas bester Torschütze. Außerdem wurde Stürmer bereits viermal in der Deutschen U15 Nationalmannschaft eingesetzt und erzielte dabei zwei Treffer. Ein Sturmtalent, das es in die erste Mannschaft schaffen könnte.
Ergün Cakir wurde erst zur Rückrunde 2013/2014 von der U17 in die U19 vom Berliner Athletik Klub 07 hochgezogen. Der 17-jährige Mittelstürmer trug einen erheblichen Teil zum Aufstieg in die Regionalliga Nordost bei und erzielte unglaubliche 22 Tore. Auch in der kommenden Saison wird Cakir für den BAK auflaufen und hat laut BAK-Sportdirektor Rocco Teichmann gute Chancen, in naher Zukunft in der ersten Mannschaft zu spielen. Wenn er denn im umkämpften Berliner Markt so lange gehalten werden kann.

Damir Bektic
Damir BekticFoto: promo

Damir Bektic war in der vergangenen Spielzeit der Kapitän von Herthas B-Jugend. Als passstarker defensiver Mittelfeldspieler war er für den Rhythmus und das Spieltempo der Mannschaft verantwortlich. Andreas Thom verzichtete nur widerwillig auf den 17-Jährigen, als dieser im Mai 2014 zur U17-Europameisterschaft fuhr. Zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft war Bektic wieder da. Doch Hertha schied gegen den starken Nachwuchs von Borussia Dortmund aus (2:1, 0:4). Der gebürtige Berliner erzielte sechs Treffer und bereitete drei weitere vor. Bektic ist ein großes Talent auf der Position des zentralen Mittelfeldspielers. Er hat alle Anlagen, um den Durchbruch zu schaffen und Profi zu werden.

Nathaniel Amamoo
Nathaniel AmamooFoto: promo

Nathaniel Amamoo war bei Tennis Borussia Berlin in der Saison 2013/2014 in der B-Jugend eine der tragenden Säulen. Mit 11 Toren und einigen Vorlagen war er am Aufstieg von TeBe in die Bundesliga beteiligt. Der Mittelfeldspieler gilt in Fachkreisen als großes Talent, wie auch Trainer und Förderer Dominik Reinhardt bestätigt. Amamoo gilt als zielstrebig, ist außerdem schnell und technisch versiert. Verbessert sich der 17-Jährige noch im defensiven Zweikampfverhalten, steht dem nächsten Schritt nichts mehr im Wege. Das Nachwuchsleistungszentrum eines Bundesligisten. In der Berliner Auswahl ist er aufgrund seiner Fähigkeiten gesetzt. Sein Können darf er nun in der kommenden Saison in der A-Jugend-Regionalliga unter Beweis stellen.



0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben