Berlin : Tanklaster prallte auf fünf Autos

Mehrere Menschen wurden leicht verletzt, ihre Wagen total zerstört Der Lkw hatte keine Mängel, der Fahrer war schlicht unachtsam

-

Der Laster war technisch intakt, sein Fahrer nicht übermüdet – aber unachtsam: Deshalb prallte ein leerer Tankwagen am Mittwochvormittag auf dem Spandauer Damm ungebremst auf eine Kolonne von fünf wartenden Personenwagen und schob diese ineinander. Die Insassen der Autos hatten Glück im Unglück: Fünf wurden nur leicht verletzt und im Krankenhaus ambulant behandelt, alle weiteren kamen mit dem Schrecken davon.

Die Polizei schickte sofort einen Trupp LkwExperten zum Unfallort, denn sie war noch von dem Ergebnis einer Lasterkontrolle am vergangenen Dienstag alarmiert: Wie berichtet hatte sie dabei am Kurt-Schumacher-Damm einen Tanklastzug aus dem Verkehr gezogen, dessen Bremssystem völlig desolat war. Bei einer scharfen Bremsung wäre er vermutlich außer Kontrolle geraten und mitsamt seiner Fracht von 30 000 Litern Diesel umgestürzt. Außer der Gefährdung von Menschen hätte dies auch schwere Umweltschäden zur Folge haben können.

Am Unglückslaster auf dem Spandauer Damm konnten die Experten bei einer ausführlichen Kontrolle aber keine Mängel finden. Auch eine Alkoholprobe beim Fahrer verlief negativ. Nach ersten Ermittlungen hatte der Mann am Steuer schlicht und einfach nicht aufgepasst, wie gestern ein Polizeisprecher sagte.

Er fuhr mit vermutlich zulässiger Geschwindigkeit auf dem Mittelstreifen in Richtung Charlottenburg und übersah in Höhe Kastanienallee die vor ihm stehende Autokolonne. Deren Fahrer hatten angehalten, weil ein Wagen vor ihnen gerade rückwärts auf der linken Spur einparken wollte und dabei kurzfristig die Straße blockierte. Durch die Wucht des Aufpralls schoben sich alle fünf Fahrzeuge aufeinander und wurden teilweise völlig zerstört. Der parkende Wagen blieb hingegen unbeschädigt

Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten war der Spandauer Damm rund zwei Stunden in Richtung Charlottenburg gesperrt. cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar