Berlin : Tannhäuser im Klassenzimmer

326456_3_xio-fcmsimage-20100305171119-006001-4b912d273ce10.heprodimagesfotos83120100306wagner.jpg
Korsagen und Karohemden. Katharina Wagner, Leiterin der Bayreuther Festspiele, diskutiert am Freitag mit Fünft- und...

Berlin - Venus trägt eine ziemlich enge Korsage, ein riesiges rotes Herz auf der Brust und Hotpants. Katharina Wagner guckt skeptisch auf Muriels Collagen-Zeichnung und sagt: „Man muss aber schon bedenken, dass Sänger keine Models sind.“ Katharina Wagner, Leiterin der Bayreuther Festspiele, Urenkelin von Richard Wagner und Ur-Urenkelin von Franz Liszt, ist am Freitagvormittag in die Nelson-Mandela-Schule in Wilmersdorf gekommen, um dort mit 25 kleinen Kostümdesignern über die Ausstattung der nächsten Tannhäuser-Inszenierung zu sprechen – eine Kinder-Version der Oper, die bei den nächsten Bayreuther Festspielen gezeigt werden soll. Tannhäuser wird darin zum Internatsschüler, Venus hat eine Spielhalle. Die 11-jährige Muriel und die anderen Fünft- und Sechstklässler der Mandela-Schule arbeiten schon seit sieben Wochen intensiv in ihrem Wahlpflichtunterricht Musik und Kunst an Entwürfen für die Kostüme. Ebenso wie fünf andere Gruppen aus Schulen in ganz Deutschland. Im Mai werden alle sechs „Designer-Teams“ nach Bayreuth fahren, wo eine Jury die besten Entwürfe aussuchen will. Die Gewinner dürfen sich im Juli bei der Premiere der Kinderoper ihre Entwürfe als richtige Kostüme auf der Bühne ansehen. Alles zusammen ist das Projekt „Wagner für Kinder“ der Fair-Play-Stiftung, das von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg unterstützt wird und bis 2013 laufen soll.

„Das Herz habe ich zufällig auf die Korsage geklebt“, erklärt Muriel jetzt Katharina Wagner. „Aber dann fand ich, dass es gut passte, weil Venus doch die Göttin der Liebe ist.“ Die Festspielleiterin gibt zu bedenken, dass die Korsage vielleicht zu unbequem zum Singen sei. Das Kostüm für Tannhäuser ist mit Sicherheit bequemer: Theo hat ihn zu seinem Doppelgänger gemacht und ihn in Karohemd und Jeans gesteckt: „Weil ich selbst so gern karierte Hemden trage.“ dma

0 Kommentare

Neuester Kommentar