Berlin : Tanzen, bummeln, Dampfer fahren

Zwei Tage, um den Frühling zu begrüßen – Vorschläge für heute und den 1. Mai

André Görke,Sandra Dassler

Sonntag und Montag, gleich zwei freie Tage hintereinander. Eine gute Gelegenheit, wieder einmal die Stadt zu erkunden. Oder zu feiern. Oder mit dem Rad durch Brandenburg zu fahren. Eine kleine Auswahl.

Tanz in den Mai

Partys gibt es sehr viele und einige davon stehen auf unserer Seite „Tagestipps“ (Seite 29). Ein großes Fest findet am Sonntag schon ab 14 Uhr auf dem Geländer der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg statt. Traditionell gefeiert wird auch im Mauerpark. (Achtung, hier ist Flaschenbier verboten.) „Hexen“ treffen sich zur Walpurgisnacht am Sonntag ab 19 Uhr auf dem Potsdamer Pfingstberg mit Feuerspektakel und Gruselmärchen. Der Eintritt kostet hier sechs Euro. Informationen im Internet unter www.pfingstberg.de.

Zauberpunsch im Zoo

Auch im Zoo kann man in den Mai tanzen. „Zauberpunsch und Hexenbräu“ versprechen die Organisatoren, DJs legen auf, los geht’s am heutigen Sonntag ab 17 Uhr. Eintritt: 11 Euro für Erwachsene; Studenten zahlen 8 Euro; ermäßigt: 5,50 Euro.

Einkaufen

Alle Geschäfte dürfen am Sonntag von 12 bis 17 Uhr öffnen. Der Senat hat dies anlässlich des DFB-Pokalendspiels am Sonnabend genehmigt. Rund 2000 Läden wollen sich beteiligen – alle Einkaufscenter und Kaufhof-Filialen, das Kulturkaufhaus Dussmann, das Design-Center Stilwerk an der Kantstraße und Läden in der Wilmersdorfer Straße. Das KaDeWe bleibt jedoch geschlossen.

Myfest

In Kreuzberg 36 sind am 1. Mai die Straßen vermutlich voll mit Menschen. Ab 14 Uhr spielen Musikbands, es gibt viele Kunst- und Imbissbuden – und somit keinen Platz für Randale. Hoffen jedenfalls die Organisatoren.

Demos

Am Montagvormittag zieht die 1.-Mai- Demonstration des DGB (siehe Grafik) von der Urania zum Brandenburger Tor. Am Nachmittag kommt es zu Aufzügen in Kreuzberg und Neukölln (siehe Grafik).

Dampferfahrten

Warum nicht mal die eigene Stadt aus einer etwas anderen Perspektive aus erkunden? Eine Möglichkeit bietet zum Beispiel die „Brückenfahrt“ der Stern- und Kreisschifffahrt. Die Tour führt über Landwehrkanal und Spree und kostet 16 Euro (www.sternundkreis.de, Fahrplanauskunft: Telefon 536 36 00) .

Strandbars

Wenn das Wetter mitspielt, dann kann man nach einem schönen Stadtspaziergang auch die Füße in den Sand stecken – in den Strandbars. Zum Beispiel an der Museumsinsel in der „Strandbar Mitte“ (Monbijoupark) oder im „Bundespressestrand“ neben dem Hauptbahnhof. Auch der „Oststrand“ an der East-Side-Gallery hat bereits geöffnet.

Anbaden

Ja, richtig: Auch die Badesaison ist seit diesem Wochenende eröffnet, trotz des Wetters. Zeit also für einen Besuch im Strandbad Wannsee. Oder woanders. Alle Informationen auf der Intenetseite unter www.berlinerbaederbetriebe.de oder unter Telefon: 0180 310 2020.

Liebermann-Villa

Die Max-Liebermann-Villa ist vom heutigen Sonntag um 11 Uhr an wieder zu besichtigen. Sie befindet sich in der Colomierstraße 3, Ecke Am Großen Wannsee. Die Infotelefonnummer lautet 805 83 830; mehr Informationen auch im Internet unter www.max-liebermann.de.

Radtour

Der südliche Abschnitt des Uckermärkischen Radrundweges ist am Sonnabend am Mündesee eröffnet worden. Er ist 85 Kilometer lang und führt von Stolpe über Angermünde und Templin bis nach Lychen. Angermünde ist von Berlin aus mit der Bahn in einer Stunde, Templin in anderthalb Stunden zu erreichen.

Public Philharmoniker

Zur Fußball-WM werden überall in der Stadt Großbildleinwände stehen („Public Viewing“) – am Montag wird schon einmal das Europa-Konzert der Berliner Philharmoniker ins Sony-Center übertragen. Beginn 11 Uhr, Eintritt frei. Solist ist Radek Baborak. Es dirigiert Daniel Barenboim, der auch Klavier spielt. Das Europakonzert findet seit 16 Jahren am 1. Mai an einem europäischen Ort von kulturhistorischer Bedeutung statt, diesmal in Prag.

Baumblütenfest

Wer lieber den Frühling auf dem Land begrüßen will – in Werder findet das Fest des Obstweines statt. Der Regionalexpress der Bahn braucht ab Zoo eine halbe Stunde. Los geht’s auf dem Baumblütenfest gegen Mittag, wer am Montag den „Hahnenkrähwettbewerb“ sehen will, sollte schon um 10 Uhr da sein. Das Fest dauert bis 7. Mai.

0 Kommentare

Neuester Kommentar