Berlin : Tanzen statt fahren

2500 Gäste kamen zum ADAC-Ball ins Maritim.

Tanzen und Autofahren haben für Manfred Voit, seit vergangenem Jahr Vorsitzender des ADAC Berlin-Brandenburg, einiges gemeinsam. Für beide ist es gut, hin und wieder einen Auffrischungskurs zu besuchen: „Ich habe für diesen Abend zusammen mit meiner Frau einen Crashkurs besucht“, verriet er am Samstagabend im Hotel Maritim am Tiergarten zur Begrüßung der knapp 2500 Gäste des ADAC-Balls. Gekommen waren etwa die Schauspieler Uwe Ochsenknecht, Jan Sosniok und Gerit Kling, Ex-Senator Klaus Böger, Bundesministerin a. D. Sabine Bergmann-Pohl, die Grünen-Politiker Volker Ratzmann und Ehefrau Kerstin Andreae, Flughafen-Chef Rainer Schwarz, Model Franziska Knuppe, Schloss-Förderer Wilhelm von Boddien, Rallye-Legende und Unternehmerin Heidi Hetzer oder BMW-Motorrad-Werksleiter Hermann Bohrer.

Das Ehepaar Voit eröffnete zusammen mit 20 Debütantenpaaren das Parkett, das die Gäste danach bis in die späte Nacht fast pausenlos füllten. Erst zur Big Band der Bundeswehr, zu Rock ’n’ Roll der Band Petticoat, später auch zum Auftritt der Puhdys, die mit Klassikern wie „Geh zu ihr“ manch grauhaarigen Besucher im Saal zum Abrocken animierten. Einen Ehrenplatz unter den Gästen nahmen Jacqueline Boy, Gründerin des Vereins „Kinderschutzengel“ für schwerkranke Kinder, sowie Herzchirurg Roland Hetzer ein, dessen Klinik einer der Partner des Vereins ist. 20 000 Euro spendete der ADAC den Kinderschutzengeln an diesem Abend.

Auch der Berliner BMW-Niederlassungsleiter Hans-Reiner Schröder wurde von Veranstalter Voit hervorgehoben: Dass der Auto- und Motorradhersteller zum neuen Partner des ADAC-Balls wurde, habe auch mit dem „fränkischen Migrationshintergrund“ zu tun, den die beiden Männer teilen, erklärte der ADAC-Chef launig. Um die preußisch-bayerische Verbindung zu krönen, gab es für das Ballpublikum zu später Stunde einen Snack-Mix der beiden Regionen: Weißwurst und Currywurst. Nach dem mager ausgefallenen Fingerfood mit Schweinelendchen, Coq au Vin oder Fagottini in Miniaturportionen stärkten sich viele Gäste mit Würsten und deftiger Soljanka.

Aber das Essen stand beim traditionellen ADAC-Ball ohnehin nicht im Vordergrund: Bis zum frühen Morgen tanzten die Gäste im Salon Maritim und im Club Salon Berlin zu Disko-, Pop- und Partymusik von DJ John Munich. Und wer wollte, konnte sich auch noch in mondäner Garderobe fotografieren lassen. lvt/sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben