Tarifkonflikt : Streik: Weitere Flüge in Berlin gestrichen

Der Verdi-Streik macht sich zunehmend auch in Berlin bemerkbar. In Tegel sind am Mittwoch drei Flüge gestrichen worden. Bundesweit sind 78 Flugzeuge wegen der Streiks am Boden geblieben. Erstmals sinnd auch Interkontinentalflüge betroffen.

BerlinDie Gewerkschaft Verdi hat ihren unbefristeten Streik bei der Deutschen Lufthansa am Mittwoch an den Berliner Flughäfen fortgesetzt. In Tegel mussten drei Flüge nach München gestrichen werden, in Schönefeld gab es keine Ausfälle, wie ein Sprecher der Berliner Flughäfen mitteilte. Bundesweit wurden nach Lufthansa-Angaben 78 Flüge gestrichen. Betroffen waren hauptsächlich Inlandsverbindungen und europäische Strecken.

Erstmals kam es auch zum Ausfall von Interkontinentalflügen. So wurden wegen des Arbeitskampfes drei Flüge nach Nordamerika und ein Flug nach Indien von Frankfurt am Main gestrichen. Insgesamt entspreche der Ausfall vier Prozent der insgesamt 1900 für Mittwoch vorgesehenen Lufthansa-Flüge, hieß es.

In dem Tarifkonflikt fordert Verdi 9,8 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Der Lufthansa-Vorstand hat vor allem mit Verweis auf die sich verschlechternden Rahmenbedingungen eine Erhöhung ab 1. Juli 2008 um 4,6 Prozent und ab 1. Juli 2009 um weitere 2,1 Prozent bei einer Laufzeit von 21 Monaten sowie eine Einmalzahlung geboten. (dw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben