Tarifstreit : Vivantes signalisiert Gesprächsbereitschaft

Der Tarifstreit zwischen Verdi und Vivantes gehen weiter. Nachdem die Gespräche vor einigen Tagen abgebrochen worden waren, fordert der Arbeitgeberverband (KAV) die Wiederaufnahme der Verhandlungen.

BerlinIm Tarifstreit beim landeseigenen Klinikkonzern Vivantes haben die Arbeitgeber die Gewerkschaft Verdi zur Rückkehr an den Verhandlungstisch aufgefordert. Die bisherigen Gespräche seien zwar schwierig, aber konstruktiv gewesen, sagte die Geschäftsführerin des Kommunalen Arbeitgeberverbands (KAV) Berlin, Claudia Pfeiffer, am Montag. Die Arbeitgeber seien in allen Punkten verhandlungsbereit.

Vor wenigen Tagen hatte Verdi die Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt. Das Angebot des KAV sei eine "Unverschämtheit", hieß es. Verdi verlangt von Vivantes eine Übernahme des gültigen Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst. Pfeiffer betonte, Verdi habe das Scheitern mit einem inzwischen veralteten Verhandlungsstand begründet.

Der kommunale Krankenhausträger Vivantes versorgt mit über 13.000 Beschäftigten in neun Kliniken und zwölf Pflegeeinrichtungen in Berlin rund 30 Prozent aller Patienten der Stadt. (kk/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar