Berlin : Tarte statt Torte

In Paris entdeckte sie kleine Kuchen. Nun backt Stephanie Albrecht familientaugliche Törtchen in Berlin

Aliki Nassoufis

Einmal probiert, schon verführt. Wie die aussahen: so klein, so rund, so fruchtig-glänzend. Und wie sie schmeckten: nicht zu süß, einfach deliziös. Tartes aus Paris. „Ich habe diese Törtchen gesehen und wusste: Die will ich auch in Deutschland machen“, sagt Stephanie Albrecht. Die Konditormeisterin arbeitete damals ein halbes Jahr lang in zwei Pariser Patisserien. Und schon länger hegte die 28-Jährige den Traum von der eigenen Konditorei. Doch das deutsche Kuchenangebot überzeugte sie nicht. Die Geschäftsidee für ein ganz besonderes Berliner Café war geboren: Petites Tartes für Prenzlauer Berg. Im März hat sie ihre Patisserie dort eröffnet.

Stephanie Albrecht erinnert sich, wie sie den Konditoren an der Seine erzählte, was in deutschen Bäckereien verkauft wird: Zuerst wird eine große Torte gebacken, dann schneidet man sie klein. Die einzelnen Stücke werden in Papier gewickelt. „Meine Kollegen waren entsetzt, als sie das hörten“, sagt Stephanie Albrecht. „Ihr macht ja alles wieder kaputt, haben die gesagt.“

An der Decke hängt ein gläserner Kronleuchter. Der Rest des Raumes ist rot-weiß eingerichtet. Doch die Törtchen in Albrechts Patisserie leuchten kunterbunt aus der Vitrine: süße Kunst. Der dunkelbraune Dom mit Vollmilch- und Zartbitterschokolade: dick und rund. Daneben die Hi-Jo-Charlotte: filigran und formschön. Knallrote Himbeeren auf heller Joghurt-Mousse. „Tartes passen gut zu Kleinfamilien und Singles. Sie sind nicht so groß wie Kuchen“, sagt Stephanie Albrecht. Deshalb hat sie sich den Kiez am Kollwitzplatz für ihr Geschäft ausgesucht. Hier wohnt ihre junge Zielgruppe.

Zur Adventszeit hat sie ihr Angebot erweitert. Jetzt backt Stephanie Albrecht auch kleine Lebkuchenhäuser und verführerisch duftende Apfel-Zimt-Schnitten.

Die Tartes sind besonders zeitaufwendig. Dafür muss man unterschiedliche Böden herstellen, Mousse anrühren, frisches Obst schneiden und alles mit Schokolade oder dünner Geleeglasur überziehen. „Wer das zu Hause machen will, sollte sich genügend Zeit nehmen“, rät die Patissière.

Beim ersten Mal klappt’s meist noch nicht perfekt. Denn für Hobbybäcker sind Tartes komplizierter als normale Kuchen. Also lieber gar nicht erst ausprobieren? „Aber sicher“, sagt Stephanie Albrecht. „Man darf sich nur einfach nicht entmutigen lassen.“

Albrechts Patisserie, Rykestr. 39, Telefon 44017273, Öffnungszeiten: Mo bis So 10 bis 19 Uhr.

Haben Sie Lust, in einem Workshop mit Stephanie Albrecht eine winterliche Dessertkomposition zuzubereiten? Die Crème brulée wird ein Element des feinen Nachtischs sein.

Termin: Die., 21. Dezember, 18 bis ca. 21 Uhr, in der Werkstatt Greifenhagener Str.8, Prenzlauer Berg.

Anmeldungen ab Montag unter der Telefonnummer 44 01 72 73.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben