Berlin : Tatort Kaufhaus

weso

Etwa 15 Hinweise sind bei der Polizei bisher zu dem Täter eingegangen, der am Mittwoch im Hertie-Kaufhaus an der Turmstraße in Moabit einen zweijährigen Jungen mit einem Messer angriff. Wie berichtet, erlitt das Kind leichte Verletzungen am Kopf. Die 35-jährige Mutter des Jungen hatte sich vor den Angreifer geworfen, als der offenbar geistig Verwirrte mit einem Küchenmesser auf das im Buggy sitzende Kind einstach. Die Mutter blieb bis auf einen Schock unverletzt. Der Täter entkam, obwohl die Polizei sofort die Gegend um das Kaufhaus absuchte.

Am Donnerstag ermittelte die Kriminalpolizei im Kaufhaus, ob dort in den vergangenen Tagen jemand aufgefallen sei, der dem unbekannten Messerstecher gleicht. Auch die verschiedenen medizinischen Einrichtungen seien bereits gefragt worden, ob dort möglicherweise ein Patient vermisst werde.

Die Ermittlungen konzentrieren sich zwar auf das Kaufhaus, die Kripo vergleicht aber den Tathergang auch mit vorhandenen Anzeigen, um herauszufinden, ob sich in der Vergangenheit bereits ein ähnlicher Fall ereignet hat.

Die Beschreibung des Täters ist sehr vage. Er soll 20 bis 30 Jahre alt und 1,65 Meter bis 1,80 Meter groß und schlank sein. Er hat dunkle, halblange, glatte Haare. Bekleidet war er mit einer senffarbenen, schenkellangen Winterjacke. Er hatte eine dunkle Tasche bei sich. Hinweise auf den Mann nimmt die Polizei unter den Telefonnummern 24 05 60 395/-554 entgegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben