TATORT SCHULE : Mit Faustschlägen gegen Pädagogen

VORFÄLLE



An Berlins Schulen hat sich die Zahl der gemeldeten Gewaltvorfälle in den vergangenen zwei Jahren mehr als verdoppelt – und das nicht nur in sozial schwierigen Einzugsbereichen. Zwei Beispiele: Im Juni 2006 wurde der Rektor einer Neuköllner Grundschule von Jugendlichen geschlagen, als er sie fragte, warum sie sich abends auf dem Pausenhof aufhielten. Im Januar 2007 griffen Jugendliche vor dem Georg-Büchner-Gymnasium in Lichtenrade einen Polizisten mit Stangen an, weil sie nicht zum Schulfest eingelassen worden waren.

GEGENSTRATEGIEN

Bis 2011 sollen an jeder Schule Sozialarbeiter tätig sein. Das beschloss der Senat Anfang Juni. Weil sich jugendliche Straftäter nur durch sofortige Sanktionen nachhaltig beeindrucken lassen, werden jetzt Justizverfahren gegen sie stark beschleunigt. CS

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben