Berlin : Tatort Weltzeituhr

Geldübergabe auf dem Alexanderplatz. 500 000 Euro kassiert der Kidnapper, doch statt mit dem Geld zu verschwinden, verschenkt er die Scheine an Passanten. Was ist das Ziel des Manns, der den neunjährigen Benjamin entführt hat? Keine Sorge, hier handelt es sich nicht um einen neuen mysteriösen Kriminalfall aus Berlin, sondern um eine neue Folge des „Tatorts“ mit den Kommissaren Till Ritter (Dominic Raacke) und Felix Stark (Boris Aljinovic). Noch bis zum 20. März wird „Machtlos“ unter der Regie von Klaus Krämer in der Stadt gedreht. Neben der Weltzeituhr ist auch eine ehemalige Schule in Friedrichsfelde Schauplatz des Geschehens, in dem sich das Polizeipräsidium befindet. Auch in einem Hangar vom Flughafen Tempelhof wurde gefilmt, die Blaulichtfahrt entstand gleich nebenan auf dem Tempelhofer Damm.

Zwei Folgen steuert der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) pro Jahr zur „Tatort“-Reihe bei. Allerdings belegen Ritter und Stark im Beliebtheits-Ranking der Zuschauer nach Angaben des Portals Meedia.de nur Platz 12 unter den 16 Teams. Vielleicht kann der Auftritt des Grimme-Preisträgers Edgar Selge in „Machtlos“ etwas daran ändern. Selge spielt den Entführer und steht in der Folge erstmals mit seinem Sohn Jakob Walser gemeinsam vor der Kamera.

Die Zuschauer müssen sich allerdings noch gedulden. „Machtlos“ wird erst im Frühjahr 2013 ausgestrahlt, dafür ist am 1. April der neueste RBB-„Tatort: Alles hat seinen Preis“ zu sehen.sop

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben