Tauentzienstraße soll verschwinden : Alles Ku’damm, oder was?

Die AG City will die Tauentzienstraße dem Ku'damm zuschlagen. Diese gewaltsame Erhebung in den Adelsrang ließe sich auch auf andere Berliner Straßen übertragen. Eine Polemik.

von
Rossmann, P&C, Footlocker: Am Tauentzien kauft das Volk, daran würde sich auch mit einer Umbenennung so schnell nichts ändern.
Rossmann, P&C, Footlocker: Am Tauentzien kauft das Volk, daran würde sich auch mit einer Umbenennung so schnell nichts ändern.Foto: dpa

Das Klischee ist alt, wird aber durch die Realität immer wieder bestätigt: Der Kurfürstendamm ist der Ort fürs elegante, teure Shopping; auf der Tauentzienstraße hingegen, KaDeWe mal beiseite, kauft das Volk. Ein richtiges Problem ist das eigentlich nicht, aber das müsste sich doch ändern lassen?

So müssen wir wohl die Idee der AG City verstehen, die störende Tauentzien zumindest auf den Straßenschildern verschwinden zu lassen und komplett dem Ku’damm zuzuschlagen. Standortmarketing heißt so etwas: Man suggeriert Touristen, Kunden und gern auch Immobilienkäufern, dass 1b in Wirklichkeit 1a sei, und lässt dafür historische Gewissheiten kalt lächelnd verschwinden. Was sind schon wirtschaftliche Vorteile gegen den kleinen Ärger, den die Änderung der Briefköpfe bedeutet?

Leicht ließe sich die Idee aber noch weiterdenken: Würden nicht auch Kleist- und Bülowstraße von der Erhebung in den Adelsrang profitieren? Und wenn wir schon beim gewaltsamen Aufwerten der City West sind: Hat nicht auch die noble Friedrichstraße eine mausgraue Verlängerung namens Chausseestraße, die mal einen Kick brauchen könnte? Schnapsideen, all das.

Umbaupläne für das Ku'damm-Karree
Neue Pläne für das Ku'damm-Karree. Norman Schaaf, Geschäftsführer des Münchener Investors Cells Bauwelt, zeigt Architektenentwürfe des Büros Kleihues + Kleihues.Weitere Bilder anzeigen
1 von 32Foto: Cay Dobberke
22.01.2016 16:29Neue Pläne für das Ku'damm-Karree. Norman Schaaf, Geschäftsführer des Münchener Investors Cells Bauwelt, zeigt Architektenentwürfe...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben