Taxi-Test : Navi nutzen

Stichproben und Gesamtheit: Bernd Matthies interpretiert neue Erkenntnisse über Berlins Taxifahrer.

Bernd Matthies
Bernd Matthies, Redakteur für besondere Aufgaben.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Der Berliner Taxifahrer ist pampig bis grob, fährt seinen schrottreifen Benz aber zügig von A nach B. Das ist konserviertes Wissen von Generationen – das jetzt plötzlich nichts mehr wert sein soll. Denn laut ADAC sind die Berliner Taxifahrer nett und freundlich und fahren in gut geputzten, zumutbaren Autos, treffen dafür aber manchmal die kürzeste Route nicht.

Ist das so? Was sagen derlei Stichproben über die Gesamtheit der Taxifahrer aus? Berlintypisch ist wohl eher, dass viele langjährige Fahrer immer noch entweder im Osten oder im Westen unterwegs sind und ins Schwimmen kommen, wenn der Fahrgast sie in die jeweils andere Hälfte der Stadt nötigt. Und ebenso seltsam, aber nicht typisch für Berlin ist die Tatsache, dass zwar so gut wie jedes Taxi ein Navigationssystem hat, das der Fahrer aber nicht oder nur klammheimlich benutzt – offenbar ist es den meisten peinlich, einzugestehen, dass sie den Schneeganspfad oder die Hinterdinger Promenade nicht aus dem Kopf finden.

Das Ergebnis der ADAC-Studie könnte also lauten: Berlins Taxifahrer sind nicht ganz so, wie wir vermuten. Aber sie sollten ihr Navi besser nutzen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben