Berlin : Taxifahrer wurde rassistisch beschimpft

Zwei Fahrgäste haben gestern früh einen aus dem Libanon stammenden Taxifahrer als „Scheißausländer“ beschimpft. Der 40-jährige Mann und seine 30-jährige Begleiterin waren in Biesdorf eingestiegen und wollten nach Lichtenberg. Während der Tour erregte sich das Paar über die seiner Meinung nach schlechten deutschen Sprachkenntnisse des Fahrers. An der Landsberger-/Ecke Märkische Allee hielt der 28-Jährige an und forderte die Fahrgäste auf, den Wagen zu verlassen. Dabei wurde er erneut beleidigt und am rechten Daumen leicht verletzt. Der Taxifahrer stieg aus und alarmierte die Polizei. Der 40-Jährige, der dies offenbar verhindern wollte, stieg ebenfalls aus und verfolgte den Fahrer zweimal um das Taxi. Die Polizei beendete den Streit und brachte den angetrunkenen Angreifer in Polizeigewahrsam, wo eine Blutentnahme erfolgte. Bei der Frau wurde bereits am Taxi eine Alkoholmessung vorgenommen. Anschließend wurden beide entlassen. Wegen des fremdenfeindlichen Hintergrunds hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar