Berlin : Technikmuseum öffnet Geheimdepot

Sonderaktionen im September

-

Jetzt überschlagen sich im Deutschen Technikmuseum Berlin die Ereignisse: Gestern ging das MiniU-Boot „Biber“der einstigen Deutschen Wehrmacht auf eine ungewöhnliche Luftreise zum zweiten Stock des Museumsneubaues an der Trebbiner Straße in Kreuzberg, bevor man es in den Räumen der künftigen Schifffahrtsausstellung zu seinem letzten Liegeplatz schob. Überall werkeln zudem Museumsmitarbeiter, um die Schau der Schifffahrt bis zum Eröffnungstag am 14. Dezember 2003 eindrucksvoll zu präsentieren. Und an den kommenden vier Wochen im September lädt das Museum zu „Tagen der Offenen Türen“ in sein Depot an der Monumentenstraße 15 in Schöneberg ein, wo unter dem Motto „150 Jahre öffentlicher Nahverkehr“ mehr als 50 historische Busse, Bahnen und Feuerwehrautos zu sehen sind.

Die normalerweise verschlossenen Depothallen in Schöneberg sind am 7., 14., 21. und 28. September jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Als besondere Attraktion bietet das Museum Shuttlefahrten im historischen Eilzugwagen von seinem Kreuzberger Hauptgebäude zum Depot an.

Doch gestern hievte man erst einmal den „Biber“ mit einem Kran ins Haus. Wie berichtet ist das Ein-Mann-U-Boot ein Geschenk des Deutschen Museums in München für die künftige Schifffahrtsschau. Mit solchen Mini-Tauchbooten wollten die Nazis die Invasion der Alliierten stoppen. cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben