Berlin : Techno-Tanne

Andreas Conrad

möchte Lieder zu Weihnachten lieber langsam singen Weihnachten! Fest der Ruhe und Besinnung. Lieder, deren Melodien gemächlich dahinfließen, fern der Hitparaden-Hektik – so soll es sein. Allerdings, kann das so sein? Funktioniert es rein praktisch, an diesem Montag auf dem Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt, den Weihnachtsmann und unser Regierender gemeinsam eröffnen? Der offizielle Zeitplan liegt dem Tagesspiegel vor und ist verdammt eng: Um 17.10 Uhr fordert Santa Claus den lieben Klaus auf, den Baum zu illuminieren, was dieser umgehend tut. Ebenfalls um 17.10 Uhr beginnt die Kapelle „O Tannenbaum“ zu spielen, die Zuschauer werden gebeten mitzusingen. Um 17.11 Uhr verlässt die Prominenz die Bühne. Knapp eine Minute muss für ein dreistrophiges Lied genügen, was normalerweise mindestens das Doppelte erfordert. Wahrscheinlich wird eine moderne Fassung des traditionellen Liedes geboten. Fest der Liebe – gesungen wird im Stil der Love Parade. 160 beats per minute – mindestens.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben