Berlin : Tegel als Militär-Airport?

Basis für Flugbereitschaft wäre auch dort möglich

Klaus Kurpjuweit

Die Bundesluftwaffe kann sich aussuchen, auf welchem Flughafen sie in Berlin künftig die Flugbereitschaft der Bundesregierung stationieren will. Sowohl Tempelhof als auch Tegel könnten nach der Schließung als zivile Flughäfen weiter militärisch genutzt werden, erklärte gestern die Berliner Luftfahrtbehörde. Das Verteidigungsministerium prüft derzeit, wie berichtet, ob Tempelhof „Regierungsflughafen“ werden könnte.

Über eine weitere Nutzung von Tegel müsste das Verteidigungsministerium entscheiden. Der Ermessensspielraum dabei sei größer als bei der Genehmigung für einen zivilen Verkehr. Bei einer Entscheidung für die weitere Nutzung als Militärflughafen wären Klagen möglich.

In der Vergangenheit waren Pläne, aus Tegel einen „Regierungsflughafen“ zu machen, an den hohen Kosten gescheitert. Bisher kann die Flugbereitschaft die Start- und Landebahnen mitnutzen, die von der Flughafengesellschaft unterhalten werden. Nach der Schließung des zivilen Bereichs wäre der Bund für die gesamte Unterhaltung zuständig.

Sollte sich das Verteidigungsministerium für Tempelhof entscheiden, gibt es zwei Möglichkeiten: Die Flughafengesellschaft lässt den von ihr beantragten Schließungsbeschluss aufheben, oder das Verteidigungsministerium macht den Flughafen zu einem militärischen Objekt. Würde der Schließungsbeschluss aufgehoben, könnte der Flughafen auch weiter von zivilen Gesellschaften genutzt werden.

Dort gibt es derzeit ein Kommen und Gehen. Air Berlin wird nach der Übernahme der dba die Flüge von Tempelhof nach Köln/Bonn wieder nach Tegel verlagern. Damit wird die Zahl der Passagiere in Tempelhof erheblich zurückgehen. Neu ins Programm aufnehmen will dagegen Intersky im Herbst Flüge von Tempelhof nach Graz.

Bei einer militärischen Weiternutzung könnte die Berliner Luftfahrtbehörde in einem aufwendigen Verfahren erneut eine zivile Nutzung zulassen – zum Beispiel nur für Geschäftsflugzeuge. Wirtschaftlich zu betreiben wäre der Flughafen bei dieser Mischform aber kaum.

Die Flugbereitschaft kann aber auch den BBI-Flughafen in Schönefeld als Standort wählen. Dort ist man darauf bereits vorbereitet. Dies wäre die billigste Variante.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben