TEGEL : Sicherheitslücken werden geprüft

Das Problem

Ein Reporter des Magazins „Focus“ war am Flughafen Tegel durch das Labyrinth im Untergeschoss des Terminals, wo Datenleitungen und Versorgungsanlagen untergebracht sind, bis aufs Rollfeld gekommen. Die Außentüren hätten oft stundenlang ohne Kontrolle offen gestanden.

Die Reaktion

Die Flughafengesellschaft hat den Vorgang untersucht, Ergebnis: Trotz von außen verschlossener, alarmgesicherter Fluchttüren sei nicht ausgeschlossen, dass ein widerrechtlicher Zutritt zum Sicherheitsbereich möglich ist. Es seien Gegenmaßnahmen ergriffen worden.

Die Lücke

Eine Techniktür zu einem Installationsschrank im nicht öffentlich zugänglichen Wartungsbereich sei als Zugang identifiziert worden. Es könne sich nur um einen vermutlich durch menschliches Versagen verursachten Einzelfall handeln. Alle Schnittstellen würden nun überprüft. axf

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar