Berlin : Tegeler Schrebergärtner sollen weichen

-

Für die Schrebergärtner auf der Insel zwischen Tegeler Hafen und Fließ kam die Kündigung ihrer Parzellen nicht überraschend. Dennoch sehen viele nicht ein, dass sie ihre Grundstücke jetzt räumen müssen. Zu vage seien die bisherigen Baupläne. Erst 2007, so heißt es, sollen hier Einfamilienhäuser entstehen.

Einen richtigen Namen hat das Eiland zwischen Sechserbrücke und Humboldt-Bibliothek nicht. Gabrielenstraße 13 lautet die Postanschrift. Im Reinickendorfer Rathaus spricht man von der NEB-Insel, nach dem bisherigen Eigentümer. Das ist die Niederbarnimer Eisenbahngesellschaft Berlin, die heute zur Connex-Gruppe gehört. Einst befand sich hier der Endbahnhof der Industriebahnstrecke Tegel – Friedrichsfelde. Da war das Gelände noch eine Halbinsel. Das änderte sich, als in den 80er Jahren ein Stichkanal gebaut wurde. Plötzlich war das Gelände eine gut 16 000 Quadratmeter große Insel und wurde an Freizeitnutzer verpachtet. Zwar handelte es sich nie um Kleingartengelände, doch entstand manches massive Freizeithäuschen. Außerdem führte der öffentliche Barnimer Wanderweg über die Insel. Er ist seit dem 1. Juli geschlossen.

An eine Bebauung der Insel war schon länger gedacht. Ein Investor sprang jedoch wieder ab, als er von den schwierigen Verhältnissen erfuhr. Bei einer Wohnbebauung muss unter anderem eine neue Brücke als Feuerwehrzufahrt errichtet werden. Die Pächter, denen man gekündigt hatte, erhielten eine Galgenfrist, die Ende 2005 auslief. Inzwischen hat ein neuer Investor die Insel gekauft. Die letzten Pächter müssen nun bis Ende Juli weichen.

Bisher liege kein Bauantrag vor, heißt es im Reinickendorfer Rathaus. Seit einem Gespräch mit einem Beauftragten des Investors im Januar habe man nichts mehr gehört, sagt Marius Helmuth-Paland, der Leiter des Stadtplanungsamtes. Das bisherige Konzept sieht für die Insel eine Einfamilienhausbebauung vor. Dass damit wohl erst 2007 begonnen werden soll, hat man auch bei der NEB gehört. Man sei aber an die Verträge gebunden, heißt es dort. Und die sehen eben vor, dass die Insel im Oktober geräumt an den neuen Besitzer übergeben wird. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben