Tempelhof : 18-Jähriger bei Autounfall tödlich verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Tempelhof ist am späten Mittwochabend ein 18-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen.

Berlin - Laut Zeugenaussagen fuhr der junge Mann mit seinem Wagen in den Kreuzungsbereich Lichtenrader Damm/Marienfelder Chaussee ein, obwohl die Ampel kurz zuvor auf Rot umgesprungen war, wie ein Polizeisprecher sagte. Vor dem Heranwachsenden fuhr ein 64-Jähriger, der mit seinem Pkw nach links abbiegen wollte.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der junge Mann aus, verlor dabei aber die Kontrolle über sein Auto. Der Wagen geriet ins Schlingern und prallte gegen einen Baum. Durch die Wucht der Kollision wurde der 18-Jährige nach Polizeiangaben aus dem Auto geschleudert. Er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Der Fahranfänger ist das 48. Todesopfer im Berliner Straßenverkehr in diesem Jahr. Der 64-Jährige blieb unverletzt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben