Tempelhof : Berlin gedenkt der Luftbrücke - feiern Sie mit!

Am 12. Mai jährt sich das Ende der Luftbrücke zum 60. Mal. Der Tagesspiegel unterstützt die Feierlichkeiten auf dem Flughafen Tempelhof. Ab 14 Uhr lädt hier ein buntes Showprogramm alle Berliner zum Mitfeiern ein.

Tag der offenen Tür
Grafik: Tsp

BerlinAuf zwei Bühnen, die auf dem Flugvorfeld und in der Abfertigungshalle aufgebaut sind, präsentieren verschiedene Orchester den Swing und Jazz der 30er und 40er Jahre. Aber auch zeitgenössischer Pop, Hip-Hop und auch orientalischer Tanz erwarten das Publikum.

Einen ganz persönlichen Einblick in ihre Erinnerungen an die Luftbrücke gewähren Zeitzeugen und Veteranen in Gesprächsrunden. Auf dem ehemaligen Flughafengeände finden Führungen und Bustouren statt. Hier können Besucher in den früheren Alltag der Alliierten reinschnuppern, Kantine, Freizeiteinrichtungen und Bunker besichtigen. Wer möchte, kann sich in Hangar 6 den Spielfilm "Die Luftbrücke – Nur der Himmel war frei" mit Heino Ferch und Ulrich Noethen in den Hauptrollen ansehen.

Es regnet wieder Süßigkeiten

Gegen 16 Uhr startet als Höhepunkt der Festlichkeiten ein Rosinenbomber in den Berliner Himmel: Pilot Gail Halvorsen wird zum letzten Mal Süßigkeiten abwerfen, allerdings nicht über dem Stadtgebiet, sondern nur über dem Flughafen Tempelhof. Halvorsen hatte vor 60 Jahren die Idee, aus Taschentüchern kleine Fallschirme zu bauen und daran Süßigkeiten und Kaugummis aus seiner eigenen Ration für die Berliner Kinder abzuwerfen. Innerhalb von wenigen Tagen folgten alle Air-Force-Piloten seinem Beispiel – der Name "Rosinenbomber" war geboren und Gail Halvorsen ein Star. 

Gegen 20:30 Uhr endet das Programm mit einem Ballonwettbewerb: Die Besucher lassen 10.000 bunte Heliumballons in den Berliner Himmel aufsteigen. Den Gewinnern winken ein Flug für zwei Personen nach New York oder ein Rundflug mit einem Rosinenbomber über Berlin.

Besucher werden gebeten, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, da in der Umgebung des Flughafens kaum Parkmöglichkeiten gegeben sind. Mehr Informationen zur Gedenkveranstaltung Luftbrücke finden sie hier. (am)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar