Tempelhof-Schöneberg : Einen Meter große Schlange im Rudolph-Wilde-Park gesehen

Im Rudolph-Wilde-Park hat ein Besucher eine einen Meter lange Schlange entdeckt. Fachleute versuchten sie zu fangen, gelungen ist es ihnen nicht.

von
Echt tierisch. Kürzlich wurde beim Goldenen Hirschen eine Schlange auf dem Weg entdeckt.
Echt tierisch. Kürzlich wurde beim Goldenen Hirschen eine Schlange auf dem Weg entdeckt.Foto: Thilo Rückeis

Alle zwölf Bezirke Berlins sind eine Großstadt für sich. Für jeden gibt es jetzt den wöchentlichen Newsletter „Tagesspiegel Leute“. Lesen Sie hier einen Auszug.

Dass der Rudolph-Wilde-Park in Schöneberg ein Großstadtdschungel sein kann und sich dort auch exotischere Tiere wohlfühlen könnten, hätten die wenigsten gedacht, sonst sieht man vor allem Eichhörnchen und mehr oder weniger gut gehorchende Hunde. Aber in der vergangenen Woche kreuzte doch glatt eine Schlange den Weg eines Besuchers.

Als Fachleute sie einfangen wollten, war sie verschwunden und hatte sich in die Büsche des 70 000 Quadratmeter großen Areals geschlagen. Seither ward sie nicht mehr gesehen. Rat des Bezirksstadtrats Oliver Schworck: „Bei einem Sichtkontakt mit der Schlange bitte keinen Fangversuch unternehmen, sich ruhig verhalten und den Notruf der Berliner Polizei unter 110 verständigen.“
berlin.de

Sigrid Kneist arbeitet seit 1990 als Redakteurin in der Berlin-Redaktion des Tagesspiegels. Vor 20 Jahren hätte sie sich nicht vorstellen können, dass sie ein Jahr später aus dem Kreuzberger Graefekiez nach Mariendorf ziehen und dort bis heute bleiben würde.

Wenn Sie Anregungen für Leute in Tempelhof-Schöneberg haben, Kritik, Wünsche, Tipps, schreiben Sie bitte eine E-Mail an leute-s.kneist@tagesspiegel.de.

Dieser Text ist in unserem Newsletter für Tempelhof-Schöneberg erschienen. Hier geht's zum Abo:

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben