Berlin : Tempodrom: Ein Zelt wächst in den Himmel

Ha

Nun fehlt nur noch das Zeltdach. Denn gestern wurde der letzte der zwölf Stahlträger in die Konstruktion eingepasst, die bald eine weiße Haut überziehen soll. Dann wird das Tempodrom an seinem neuen Standort am ehemaligen Anhalter Bahnhof wieder als "Veranstaltungszelt" kenntlich sein. Aber nur von außen. Denn der Nachfolger der bekannten Kulturarena, die am Standort im Tiergarten für den Bau des Kanzleramts weichen musste, ist einige Nummern größer als sein Vorgänger.

Für 44 Millionen Mark baut Tempodrom-Erfinderin und -Macherin Irene Moessinger nahe dem Landwehrkanal in Kreuzberg einen technisch und ökologisch ausgefeilten Veranstaltungsort mit 3700 Plätzen. Sechs Millionen sind von der Klassenlotterie, sechs Millionen Entschädigung vom Bund, neun Millionen spenden EU und Senat, und das Gros von 22 Millionen erhält Moessinger per Kredit von der Bank.

Der neue Bau wurde entworfen vom renommierten Büro Gerkan, Marg und Partner, die auch den Lehrter Bahnhof und das Olympiastadion (um)bauen. Ab Dezember will Moessinger dort Theater und Konzerte auf die beiden Bühnen bringen. Wenn alles klappt, soll das Haus am 1. Dezember mit der Verleihung des europäischen Filmpreises eröffnet werden.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben