Berlin : Terrorgefahr: Niederländer lassen Türen zu

von

Die niederländische Botschaft hat ihren für Sonnabend geplanten Tag der offenen Tür wegen Sicherheitsbedenken abgesagt. In der im März eröffneten Botschaft in Mitte hieß es, dass die niederländische Regierung für alle diplomatischen Vertretungen und Niederlassungen im Ausland eine höhere Sicherheitsstufe angeordnet habe. Eine „spezifische Drohung“ gegen die Berliner Botschaft gebe es nicht, betonte ein Botschaftssprecher. Grundsätzlich sei wegen des Engagements des Landes im Irak ein Anschlag jedoch nicht ausgeschlossen. Die Entscheidung, den Tag der offenen Tür abzusagen, sei schon vor Monaten gefallen.

Mehrere hundert Polizisten werden heute den Besuch des amerikanischen Heimatschutzministers Tom Ridge sichern. Dieser trifft früh in der Stadt ein, am Vormittag trifft er sich mit Bundesinnenminister Otto Schily zu sicherheitspolitischen Gesprächen im Innenministerium in Moabit. Abends verleiht die amerikanische Handelskammer Schily im Adlon einen Preis, die Laudatio hält Tom Ridge. Das Bundeskriminalamt hat Ridge in die zweithöchste Gefährdungsstufe eingestuft, entsprechend hoch sind die Sicherheitsvorkehrungen. Schon gestern standen auf dem Pariser Platz vorm Adlon Absperrgitter der Polizei bereit.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben