Berlin : Terrorwarnung: Viele Hinweise von Berlinern

Nach der letzten Terrorwarnung des Bundesinnenministeriums hat sich die Zahl der Hinweise auf verdächtige Gegenstände verzehnfacht. Vom 15. November bis zum 1. Dezember 2010 waren es 221, im Vorjahreszeitraum dagegen 22. Diese Zahlen nannte das Polizeipräsidium gestern. Diese Anrufer, die Hinweise zu möglicherweise terroristischen Bedrohungen gegeben haben, konnten von der Polizei alle umgehend angenommen werden, versicherte die Polizei gestern, Wartezeiten habe es nicht gegeben. Insgesamt klingelte in diesem Zeitraum der Notruf „110“ etwa 64 000 Mal, im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang. Im ersten Halbjahr 2010 wurden etwa 75 Prozent der Notrufe innerhalb von zehn Sekunden abgearbeitet.

Gestern gab es einen weiteren Einsatz wegen eines verdächtigen Pakets. Mittags war in der Poststelle der Humboldt-Universität ein Paket aufgefallen. Der Gebäudeflügel wurde geräumt. Das Paket enthielt Krippenfiguren aus Gips, stellten die Entschärfer des Landeskriminalamtes fest. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben