Testwahl : Junge Stimmen für Tierfreunde und Piraten

Unter 18-Jährige probten den Urnengang - die Testwahl für Jugendliche endet mit Überraschungen.

Tina GeblerD

Während die Erwachsenen noch Umfragen lesen, haben Kinder und Jugendliche in Deutschland längst ihre Bundestagswahl hinter sich. Im Rahmen des Kinder- und Jugendwahlprojekts U18 konnten die unter 18-Jährigen am Freitag ihre Kreuze machen. Allein in Berlin wurden mehr als 280 Schulen oder Jugendfreizeiteinrichtungen zu Wahllokalen. Dabei seien allerdings die konkreten Ergebnisse weniger wichtig als die Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen das Thema „Bundestagswahl“ praktisch nahezubringen, finden die Veranstalter.

Auch der Verein Kreuzberger musikalische Aktion (KMA), eine Kinder- und Jugendeinrichtung am Halleschen Tor, nahm an dem Projekt teil. Während einige Kinder am Kicker stehen und von anderen mit Fahrrädern umkreist werden, drängt sich eine Gruppe auf einem Sofa. Mitarbeiter des Vereins erklären ihnen, wo sie die Kreuze auf dem Wahlzettel setzen müssen. „Ich weiß ja aber gar nicht, was die Parteien tun“, sagt ein etwa achtjähriges Mädchen. Wie ein Politiker ihrer Meinung nach sein sollte? „Nett, freundlich und die Umwelt soll er schützen.“

„Schulen sind sicher der bessere Ort für dieses Projekt. Dort ist mehr Ruhe“, sagt John Porteous, ein Praktikant des Vereins. Sein Kollege hält Unterlagen in der Hand, die den Jugendlichen die Ziele der Parteien erklären sollen. Vorbereitende Veranstaltungen habe es gegeben, sagt Katja Drießen von der veranstaltenden Agentur united communications. „Diskussionen, Fußballspiele mit Politikern und Zeltlager. Die Wahl ist der Höhepunkt.“

Am Schluss siegen in Berlin die eher linken Parteien, es erreichen aber auch Gruppen Achtungserfolge, die es bei den Erwachsenen schwer haben dürften, die Fünf-Prozent-Hürde zu passieren: Die „Piratenpartei“, die gegen Beschränkungen im Internet kämpft, kommt laut vorläufiger Endauswertung auf knapp acht Prozent, die Tierschutzpartei auf 6,6. Gewinner ist die SPD (knapp 24 Prozent), es folgen die Grünen (knapp 23) und die Linke (gut 15 Prozent). CDU und CSU bekommen lediglich 14 Prozent. Tina Gebler

Alle Ergebnisse im Internet:

www.u18.org

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben