Berlin : Teuer, kompliziert, bürokratisch – und dann erst gut

Stiftungsrecht: FDP verlangt neue Regelung, damit Berlin für Mäzene interessant wird

-

Das Berliner Stiftungswesen bedarf nach Auffassung der FDP dringender Verbesserungen. Die FDPFraktion fordert deshalb eine Novelle des Stiftungsrechts. Der geltende Vorschriftenkatalog sei ein „bürokratisches Monster“, sagt Fraktionschef Martin Lindner. Er wirft dem Regierenden Bürgermeister vor, dieser werbe um Sponsoren, Mäzene und Stiftungsgründer allenfalls beim „Prosecco trinken“. Das sei zu wenig.

Die FDP will vor allem den bürokratischen Aufwand für Stiftungen verringern. Bestandteile eines liberalen Stiftungsrechts sind Lindner zufolge vereinfachte Möglichkeiten der Rechnungslegung. Auch soll es Familien leichter gemacht werden, eine Stiftung zu gründen. Der Senat solle, um sein Interesse an Stiftungen zu signalisieren, die Aufsicht über Stiftungen von der Justizverwaltung zur Senatskanzlei verlagern. Berlin könne angesichts seiner schwierigen Finanzlage auf das Engagement von Stiftern gar nicht verzichten.

Auch der Bundesverband deutscher Stiftungen hat das Berliner Stiftungsrecht als zu bürokratisch kritisiert. Die Berliner „Spezialität“, Stiftungen ab 500 000 Euro Kapital zur Bestellung eines externen Wirtschaftsprüfers zu zwingen, wirke abschreckend, sagte Verbands-Geschäftsführer Christoph Mecking. Außerdem sei die „kameralistische Buchführung“, die der Senat aus Gewohnheit für Stiftungen in Berlin vorschreibe, mit einem modernen Rechnungswesen nicht vereinbar. In anderen Bundesländern seien die Bedingungen für Stiftungen günstiger.

Am kommenden Wochenende werden im Roten Rathaus über 50 Berliner Stiftungen ihre Arbeit vorstellen. In Workshops und Gesprächsrunden wird erläutert, wie man eine Stiftung gründet und wie eine Stiftung ihr Geld am besten anlegt. Der Stiftungstag wird gemeinsam vom Bundesverband Deutscher Stiftungen, von der Senatskanzlei und von der Stadtmarketing-Gesellschaft „Partner für Berlin“ veranstaltet. wvb.

http://www.stiftungen.org/stiftungstage/termin.html )

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben