Berlin : Teurer Staat

INFLATION: Was mehr und was weniger kostet

-

Im Januar dieses Jahres mussten die Berliner Verbraucher für viele Produkte und Dienstleistungen deutlich mehr bezahlen als vor einem Jahr. Vor allem die hoch besteuerten Güter Mineralöl und Tabak sowie öffentliche Dienstleistungen wie Abwasser und Müllabfuhr verteuerten sich erheblich.

Dagegen verbilligten sich Produkte des täglichen Bedarfs wie Bekleidung und Nahrungsmittel. Da diese Güter einen großen Teil der Gesamtausgaben eines durchschnittlichen Haushalts ausmachen, fiel die Inflationsrate insgesamt mit 1,6 Prozent vergleichsweise niedrig aus.

Gegenüber dem Vormonat Dezember gingen die Verbraucherpreise sogar um 0,3 Prozent zurück. Das Statistische Landesamt erklärt dies vor allem mit einem günstigeren Angebot von Pauschalreisen (minus 23,9 Prozent) und Beherbergungsdienstleistungen (minus 17,2 Prozent). Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben