Berlin : Tewaag muss 5000 Euro wegen Schubserei zahlen

Foto: dapd/Steffi Loos
Foto: dapd/Steffi LoosFoto: dapd

Berlin - Benjamin Tewaag fühlte sich in einer Bar ungerecht behandelt und schubste einen Mitarbeiter im Streit. Nach vierwöchigem Prozess gegen den ältesten Sohn von Schauspielerin Uschi Glas stand das für ein Gericht fest. Wegen vorsätzlicher Körperverletzung wurde der 36-Jährige zu einer Geldstrafe von 5000 Euro verurteilt.

Ein gravierender Fall aber war es aus Sicht des Richters nicht. Er sprach von „Augenblicksversagen“ unter Alkohol. Es sei bei dem Vorfall im Februar 2012 nur zu geringen Verletzungen gekommen. Auch habe das Opfer etwas übertrieben. Trotz Vorstrafen des Angeklagten sei eine Geldstrafe ausreichend. Tewaag, der als Beruf Autor und Regisseur angab, handelte sich immer wieder Verfahren ein und saß zehn Monate wegen Körperverletzung in Haft. Mit der Justiz wird er wohl demnächst wieder zu tun haben. Es gibt noch ein Verfahren um Beleidigung und einen zerstörten Brandmelder. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar