Berlin : Theater des Westens: Artus, wie er singt und tanzt

tabu

Nervös? Nein, nervös ist Marc Seitz nicht, beteuert er. Das Casting für die Hauptrolle des Artus in der neuen Musical-Produktion "Excalibur", die nächstes Jahr im Theater des Westens (TdW) laufen wird, treibt ihm nicht den Angstschweiß auf die Stirn. Der 25-Jährige, der im vergangenen Jahr seine vierjährge Musical-Ausbildung an der HdK in Berlin abgeschlossen hat, spielt derzeit noch in der Kölner Show die Rolle des Bobby C. in "Saturday Night Fever". Zwischenzeitlich meisterte er sogar ein Casting für eine Rolle in "Schwejk it easy" - die Show, die im Mai im TdW laufen wird. "Leider konnte ich die Rolle nicht annehmen, weil ich aus dem anderen Vertrag nicht herauskam." Im dunklen Theatersaal ist nur die Bühne erleuchtet. Im Lichtkegel steht Marc Seitz. Mit voller Inbrunst singt er die Lieder "Excalibur" und "Good Bye". Ein paar Reihen vor ihm sitzt Intendant und Regisseur Elmar Ottenthal mit seinen Assistenten vor einem zettelüberfluteten Tisch. Beim Kaffeenachschenken gibt er Anweisungen: Mehr hauchen, mehr Gefühl reinlegen. Seitz nickt. Und nochmal von vorne, immer wieder. Danach darf er in den Ballettsaal, um die Choreographie für den Tanz-Part einzustudieren. Dafür hat er sich Trainingshosen und ein Muskel-Shirt übergezogen. Von Schweiß keine Spur.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben