Berlin : Thriller und Zungenbrecher

Bei der Premiere seines Films „Lautlos“ löste Mennan Yapo ein Rätsel auf

-

Tag für Tag haben sie zusammen gedreht, doch erst jetzt wurde ein Rätsel gelöst. „Wieso? Ist das kein türkischer Name?“, fragte am Donnerstagabend Schauspieler Joachim Król („Der bewegte Mann“) verdutzt, als Mennan Yapo das Geheimnis um seinen Namen lüftete. „Ich heiße eigentlich Mennan Yapicioglu, aber das kann kaum jemand aussprechen“, erklärte der Regisseur am Rande der Premiere des Thrillers „Lautlos“ im CubixKino am Alexanderplatz. Sein Vorname sei selten in der Türkei, sagt Mennan Yapo. Der Sohn türkischer Einwanderer kam 1966 in München auf die Welt. Für „Lautlos“, seinen ersten Spielfilm, bekam er viel Aufmerksamkeit und Applaus vom Publikum. Joachim Król spielt darin den Profikiller Victor, der sich in die geheimnisvolle Nina – dargestellt von Nadja Uhl – verliebt. Dabei hat er eigentlich den Auftrag, sie zu töten.

In die Kinos kommt der Streifen ab dem 29. April. Zur Premiere kamen alle, die daran mitgewirkt haben, wie zum Beispiel Schauspieler Christian Berkel , der den Profiler spielt, von dem Victor gejagt wird, und seine Kollegin Lisa Martinek . Genauso auch die Produzenten Stefan Arndt und Tom Tykwer. „Ich könnte nicht so einen Film drehen wie Fatih Akin. Der Film muss zu mir passen“, sagte Mennan Yapo. Es sollte um Liebe und Einsamkeit gehen. Heraus kam dieser deutsche Thriller. suz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben