Berlin : Thun extrem

Seine Auffassung von Technik und Präzision: fast preußisch. Sein Herz aber schlägt fürs Fernöstliche Sternekoch Tim Raue ist auch in unserer Serie Revoluzzer: Er bietet japanische Küche. Jetzt erst recht

Eine Serie von Susanne Leimstoll[Bernd Matthies],Kai-Uwe Heinrich
Mein Freund, der Fisch. Ein Motto von Sternekoch Tim Raue ist es, sich detailliert und respektvoll mit einem Produkt zu beschäftigen. Im Workshop zeigt er zwei Methoden, eine Gelbflossenmakrele – eine Thunfischart – zuzubereiten. Foto / Montage: Kai-Uwe Heinrich
Mein Freund, der Fisch. Ein Motto von Sternekoch Tim Raue ist es, sich detailliert und respektvoll mit einem Produkt zu...

Da ist er: der Workshop zur Biografie. Tim Raues erst 37 Jahre währendes Leben ist seit Erscheinen seines Buchs „Ich weiß, was Hunger ist“ öffentlich einsehbar, das gibt es sonst noch bei Paul Bocuse und Eckart Witzigmann. Und dass Raue seine Vergangenheit als Kreuzberger Gang-Rüpel so offensiv ausstellt, bringt ihm nicht nur Beifall ein, sondern provoziert auch die Kritik jener, die sich Köche irgendwie anders vorstellen, leiser, angepasster. Und daraus gleich folgern, sein Essen werde ihnen nicht schmecken.

Extrem und unkonventionell ist nicht nur Raues Leben, sondern nahezu alles, was er auf den Teller bringt. Sein Herz schlägt fürs Fernöstliche, das ist bekannt, und er hat sich einen ganz eigenen Weg mit chinesischen, thailändischen und japanischen Einflüssen gesucht, überhöht durch eine sehr europäische, um nicht zu sagen preußische Auffassung von Kochtechnik und Präzision. Typisch für ihn ist, wie er sich das Thema ausgesucht hat: Nachdem er zum x-ten Mal gefragt worden war, ob man denn jetzt Sushi und so was überhaupt noch essen dürfe, riss ihm der Geduldsfaden. Er kocht jetzt für die Tagesspiegel-Leser japanisch, schon als kleine Solidaritätsbekundung für das gebeutelte Land.

Die Workshop-Teilnehmer werden dabei nicht nur das neue Raue-Restaurant in Kreuzberg kennenlernen, sondern auch die großzügige Kellerbar, die sich der Meister für solche Demonstrationen maßschneidern ließ.

Dort wird er keinen Zweifel daran lassen, dass es ihm ganz und gar ums Kochen geht – und nicht um Biografien und eitle TV-Auftritte. Nur wenige Wochen nach der unauffälligen Eröffnung im Herbst 2010 überreichte ihm der Guide Michelin einen Stern und einen halben zweiten als „Hoffnungsträger“, und folglich geht es ihm bei seiner Arbeit im Moment um nichts anderes, als den zweiten ganz zu holen und dann mal weiterzusehen. Unsere Workshop-Teilnehmer können in Tim Raues zwei Kochseminaren also tatsächlich etwas lernen. Bernd MatthiesRestaurant Tim Raue, Rudi-Dutschke-Str. 26, Kreuzberg, Reservierungen unter Telefon 37 59 12 04. Sonntag und Montag geschlossen. Menüs 38 (mittags) bis 148 Euro. Das Restaurant im Internet: www-tim–raue.com

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben