Tier-Posse in Berlin-Neukölln : Polizei findet Besitzerin von ausgesetztem Schwein

Das Halterin des Hausschweins aus Neukölln ist gefunden worden. Das Schwein gehört der 23-Jährigen, die am Mittwoch die Polizei auf das "herrenlose" Tier hingewiesen hatte. Sie wollte es wohl so loswerden.

Melanie Berger
Blaupause. Das Schwein nach seiner vorläufigen Festnahme. Foto: Polizei
Blaupause. Das Schwein nach seiner vorläufigen Festnahme. Foto: PolizeiFoto: Polizei Berlin

Die Besitzerin des Hausschweins aus der Flughafenstraße in Neukölln ist von der Polizei ermittelt worden. Es handelt sich um die 23 Jahre alte Frau, die am Mittwoch die Polizei auf das Tier aufmerksam gemacht hatte. Den entscheidenden Hinweis lieferte das zuständige Veterinäramt. "Ermittlungen ergaben, dass die Frau die Sau unsachgemäß in ihrer Wohnung in der Flughafenstraße gehalten hatte", heißt es in einer Meldung der Polizei. Sie wollte das Tier wohl loswerden, da eine Haltung in der Wohnung nicht möglich war und sich die Mitbewohner über das Schwein beschwerten. Nähere Details nannte die Polizei nicht.

Konsequenzen für Besitzerin

Da das Tier nicht weiter bei der jungen Frau leben kann, hat das Veterinäramt eine anderweitige Unterbringung angeordnet. Gegen die 23-Jährige wird ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie wegen Missbrauchs von Notrufen eingeleitet. Sie hatte am Mittwochmorgen gegen 9 Uhr den Polizeinotruf gewählt und angegeben, dass sich im Innenhof ihres Gebäudes ein freilaufendes Hausschwein befinde. Die Beamten holten das Tier daraufhin ab und brachten es in die Tiersammelstelle Lichtenberg Tierschutzgesetz sowie Missbrauchs von Notrufen.


8 Kommentare

Neuester Kommentar