Tiere : Elefantenkuh im Zoo gestorben

Im Berliner Zoo ist in der Nacht zu Dienstag ein Elefant verendet. Das Tier starb möglicherweise an einer Viruserkrankung.

Die asiatische Elefantenkuh Shaina Pali sei am Morgen tot von ihrem Pfleger im Stall gefunden worden, sagte Zoosprecherin Claudia Bienek. Es habe am Abend keine Hinweise darauf gegeben, dass dem Tier etwas fehle. In einer Sektion solle nun die genaue Todesursache geklärt werden. Die Sprecherin schloss eine Viruserkrankung nicht aus. Die Erkrankung verlaufe "sehr tückisch".

Shaina Pali war 2005 von Mutter Pang Pha im Zoo zur Welt gebracht worden. Vater ist der Bulle Victor. Bereits das erste Junge der Elefantenkuh war Ende 2000 war an einer Herpes-Infektion gestorben.

Mit Kiri hatte damals nach 62 Jahren erstmals wieder ein Elefantenbaby im Zoo das Licht der Welt erblickt. Der kleine Elefant war damals vom Naturkundemuseum präpariert worden. Kiris Vater Kiba starb ebenfalls an Herpes. (dapd)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben