Tiere in Berlin : Alle sollen mitforschen

Was kreucht und fleucht alles in Berlin? Bei der "Konferenz der Arten" geht es am Sonnabend um Berlins Artenvielfalt.

von
Auch Hobbywissenschaftler sollen beim Zählen der Schmetterlinge helfen.
Auch Hobbywissenschaftler sollen beim Zählen der Schmetterlinge helfen.Foto: ZB

Tausendfüßler, Stabschrecken und ein Brillenkaiman – auf dem Hausvogteiplatz in Mitte herrscht am Sonnabend wildes Leben. 30 Forschungseinrichtungen und Vereine zeigen bei der „Konferenz der Arten“, was in den verschiedensten Winkeln der Gewässer, Landschaften und Städte kreucht und fleucht. Wie die Artenvielfalt erkundet und geschützt werden kann, ist Thema des familienfreundlichen Programms von 12 bis 18 Uhr.

Anlass ist eine Fachtagung der Leibniz-Gemeinschaft sowie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, die bereits am heutigen Freitag beginnt. Hauptberufliche Biodiversitätsforscher sind auf die Hilfe von Bürgerwissenschaftlern angewiesen: Sie zählen Vögel, bestimmen Schmetterlinge oder verfolgen, wie sich Pflanzengesellschaften mit der Zeit verändern. Ralf Nestler

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben