Berlin : Tiergarten für einen Tag ohne Ampeln Klimaanlage im Rechnerraum war defekt

-

Wegen einer defekten Klimaanlage ist der für Tiergarten zuständige Ampelcomputer (das Schaltamt 17) einen ganzen Tag lang ausgefallen. Etwa 40 Ampeln hatten sich bereits am Montagnachmittag abgeschaltet – und zwar gleich für 24 Stunden. Wie der Chef der Verkehrsregelungszentrale, Eberhard Müller, sagte, sei die Klimaanlage im Rechnerraum ausgefallen – ein selbst für die ausfallgeplagten Ampelmänner neuer Defekt. Eine Reparatur gelang nicht, eine Ersatzklimaanlage musste her. Deshalb habe der Ausfall so lange gedauert. „Wir haben etwas den Überblick verloren“, sagte ein Beamter der Ampelregelung am gestrigen Nachmittag. Denn da das ganze Schaltamt tot war, leuchteten auf dem supermodernen Riesenmonitor auch keine bunten Anzeigelämpchen mehr für den Bezirk Tiergarten – außer den grauen, und grau heiß tot. Die Verkehrsregelungszentrale war erst im April im Flughafen Tempelhof in Betrieb genommen worden.

Viele der ausgefallenen Ampeln gehörten zur Kategorie „A“ oder „B“ – das bedeutet, dass Polizisten per Hand den Verkehr regeln müssen – entweder dauerhaft („A“) oder nur im Berufsverkehr. Angesichts der hohen Zahl ausgefallener Ampeln blieb diese Kategorisierung jedoch Illusion, es gab nicht genügend Beamte, um alle Kreuzungen zu besetzen. Wer raus musste, hatte angesichts des Dauerregens am Vormittag Pech. Der dicke weiße Ledermantel gehört nicht mehr zur „Standardausrüstung“ der Beamten, hieß es im Präsidium. Mancher Autofahrer bedauerte die Männer und Frauen auf ihren Podesten. Zudem waren unabhängig vom Klimaanlagendefekt weitere wichtige Ampeln ausgefallen, so die Kreuzung Müllerstraße/Seestraße für sechs Stunden. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben