Berlin : Tiergarten: Hübner zwischen Park und Parkplatz

tis

Nach dem Umbau eröffnet das Möbelhaus Hübner heute sein 14-stöckiges Hochhaus in der Genthiner Straße 14. Ab 10 Uhr können sich die Besucher bei Live-Musik und Schlemmermenü (drei Gänge für neun Mark) vergnügen. Für die Kleinen stehen ein Spielzelt sowie eine Hüpfburg bereit, während die Eltern eine Vorführung im Rattanflechten verfolgen können.

Schwindelfreie können vom 12. Stock des Gebäudes den Blick über Berlin genießen. Von dort oben werden sie auch das Areal um das Hübner-Hochhaus herum sehen. Zur Zeit befindet sich ein Parkplatz auf dem etwa 12 000 Quadratmeter großen Gelände, das Hübner vom Land Berlin gepachtet hat. 1999 plante Hübner, mit einem Investor das Areal zu kaufen und ein "Designkaufhaus" darauf zu errichten. Neben Einzelhandelsflächen sollten Wohnungen und Büros mit mediterranem Flair vermietet werden. Möbel-Hübner wollte in einer Dependance italienische Möbel verkaufen. Die Anwohner und der damalige Baustadtrat Horst Porath (SPD) begrüßten das Vorhaben, da sie sich eine Aufwertung der Kurfürstenstraße erhofften.

Doch erst einmal liegt das Vorhaben auf Eis. "Aus wirtschaftlichen Gründen" wie der Chef von Möbel-Hübner, Achim Türklitz, betonte. Der Markt für Geschäfts- und Büroräume lasse eine solche Investition mittelfristig nicht zu. Der Wirtschaftsstadtrat von Mitte, Dirk Lamprecht (SPD), hofft dennoch langfristig auf eine Bebauung der Fläche. Mit einer Blockrand-Bebauung könnte es seiner Ansicht nach vielleicht gelingen, in diesem Bereich ein neues "Stadtquartier" zu schaffen.

Im Bebauungsplan ist das Areal als Grün-Parkfläche ausgewiesen. Langfristig könnte sich Achim Türklitz vorstellen, das Areal zu kaufen und die vorhandene Parkplatzfläche weiter zu bepflanzen.

Eventuell könne man dann auch die Gestaltung des Parks übernehmen. Pläne für den Park und die Parkplatz-Begrünung liegen auf jeden Fall schon in der Schublade, bestätigte Türklitz.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar