Berlin : Tierheim Lankwitz: Umzug erst im nächsten Jahr

jou

Der Umzug des Tierheims von Lankwitz nach Hohenschönhausen verzögert sich. Wie der Leiter des Tierheims, Volker Wenk, gestern mitteilte, ist die neue Anlage voraussichtlich Anfang März 2001 fertig. Ursprünglich waren die Fertigstellung des 30 Fußballfelder großen Areals am Rande Berlins und der Umzug für den Spätherbst dieses Jahres geplant. In Hohenschönhausen entsteht das weltgrößte Tierheim.

Wenk führt die Verlängerung der Bauarbeiten, die im März begonnen hatten, auf die teilweise komplizierte Architektur der Anlage zurück. So seien zum Beispiel für die Hunde 15 in Dreiergruppen angeordnete runde Häuser aus Sichtbeton vorgesehen. "Die Bauarbeiter mussten eine Weile probieren, bis sie die Rundungen hinbekamen." Das neue Gelände ist rund 10-mal größer als das alte in Steglitz, bis zu 20 Prozent mehr Tiere können dort untergebracht werden. Jedes Tier hat in Hohenschönhausen ungefähr fünf Mal mehr Auslaufplatz als vorher. Neben den 15 Hundehäusern entstehen drei für Katzen sowie eine große Krankenstation. "Künftig können wir die kranken von den gesunden Tieren trennen", sagt Wenk. Mittlerweile ist auch der bundesweit größte Tierfriedhof in Lankwitz geschlossen worden. Viele Tiere sind nach Hohenschönhausen in ein Sammelgrab umgebettet worden. 200 Tiere erhielten dort ein einzelnes Grab.

Die Kosten des neuen Tierheims von über 50 Millionen Mark werden ausschließlich aus Spenden finanziert. Auf dem alten Gelände in Steglitz, das bereits verkauft ist, sollen Wohnhäuser gebaut werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben