Tierisch begehrt : 40 Bewerber für Zoo-Chefposten

Der Posten von Bernhard Blaszkiewitz, Noch-Direktor des Berliner Zoos und Tierparks, ist sehr begehrt: Für Blaszkiewitz Nachfolge haben sich bereits mehr als 40 Interessenten gemeldet.

von
Blaszkiewitz, die letzte Aktion? Nein. Die Eröffnung des Alfred-Brehm-Hauses war nicht seine letzte Amtshandlung.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Alice Epp
27.03.2014 16:30Blaszkiewitz, die letzte Aktion? Nein. Die Eröffnung des Alfred-Brehm-Hauses war nicht seine letzte Amtshandlung.

Etwa 40 Interessenten wollen offenbar neuer Chef von Zoo und Tierpark werden. So viele Bewerbungen für den Direktorenposten seien eingegangen, war von Zoo-Insidern am Dienstag zu erfahren. Wie berichtet, muss der jetzige Direktor Bernhard Blaszkiewitz spätestens abtreten, wenn sein Vertrag Mitte 2014 ausläuft. Wegen der Kritik an seiner Amtsführung will der Aufsichtsrat des Zoologischen Gartens und des Tierparks Friedrichsfelde den Vertrag nicht verlängern. Die Bewerbungsfrist für mögliche Nachfolger lief am 1. September ab.

Am Donnerstag will sich der Aufsichtsrat treffen, um die Bewerbungen zu sichten. Etliche Interessenten meldeten sich aufgrund von Zeitungsanzeigen. Darin suchte der Aufsichtsrat einen neuen Chef mit vielfältigen Eigenschaften: Er soll ein kompetenter Zoologe, aber auch ein Kaufmann und Finanzexperte sein. Außerdem soll er ein Händchen für Personalführung und Öffentlichkeitsarbeit haben und längerfristig beide Zoos zu Erlebnisparks ausbauen. Letzteres lehnt Blaszkiewitz vehement ab. Unterm Strich zeigt die Anzeige, dass die bisher von Gabriele Thöne wahrgenommene Stelle der Kaufmännischen Direktorin eingespart und vom neuen Chef mit übernommen werden soll. Thöne war nach Querelen mit Blaszkiewitz zurückgetreten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben