Tierpark Hellabrunn : Eisbär Knut und Gianna können kein Paar werden

Der Münchner Tierpark Hellabrunn hat alle Spekulationen um das Berliner Eisbärenpaar Knut und Gianna beendet.

Fünf Wochen keine S-Bahn

zwischen Schönholz und Hennigsdorf

Vom 12. März ab 22 Uhr bis voraussichtlich zum 16. April wird der S-Bahn-Verkehr zwischen Schönholz und Hennigsdorf unterbrochen Die Bahn erneuert dort das Gleis. Als Ersatz fahren Busse, wodurch sich die Fahrzeit erheblich verlängert. Zusätzlich gibt es stündlich eine Regionalbahn-Verbindung zwischen Hennigsdorf und Gesundbrunnen. Die 1980 stillgelegte Strecke war bis 1998 provisorisch wieder in Betrieb genommen worden und sollte später zweigleisig ausgebaut werden. Jetzt wird nur das vorhandene Gleis saniert. Info-Tage zum Bauen gibt es am 9. März auf dem Bahnhof Hennigsdorf und am 10. März im Bahnhof Tegel; jeweils von 14 Uhr bis 18 Uhr. kt

Olympiastadion bekommt

einen neuen Geschäftsführer

Die landeseigene Olympiastadion GmbH bekommt zum 1. Juli 2010 einen neuen Geschäftsführer: Joachim E. Thomas, 55, löst nach sechs Jahren Peter von Löbbecke ab, der seinen Job „aus Altersgründen“ beenden werde, teilte der Senat mit. Von Löbbecke ist 67 Jahre alt. Thomas ist Vorstandschef der „Vereinigung deutscher Stadionbetreiber“, von der wiederum von Löbbecke Berater ist. Das Olympiastadion zieht – neben Sport-, Konzert- und Firmenevents – mehr als 250 000 Touristen pro Jahr an. Von Löbbecke verdient pro Jahr 150 000 Euro. AG

Tierpark Hellabrunn: Eisbär Knut

und Gianna können kein Paar werden

Der Münchner Tierpark Hellabrunn hat alle Spekulationen um das Berliner Eisbärenpaar Knut und Gianna beendet. „Die beiden können kein Paar werden, Gianna muss allein im Herbst nach München zurück. Da gibt es kein Reden und gar nix“, sagte Sprecherin Doris Schwarzer. Die Tierrechtsorganisation Peta hatte am Dienstag die Kastration von Eisbär Knut gefordert, weil er und Gefährtin Gianna vom selben Großvater abstammen und damit genetisch verwandt sind. Der Zoo Berlin wollte sich zu den Berichten „grundsätzlich“ nicht äußern. dpa

Knöllchen geschrieben,

von Falschparker verprügelt

Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurde am Dienstag von einem Falschparker in Friedrichshain verprügelt. Der 43-Jährige notierte gegen 16.50 Uhr das Kennzeichen eines Autos auf dem Bürgersteig an der Kreuzung Frankfurter Allee Ecke Mainzer Straße. Plötzlich kam der Fahrer aus einem Imbiss gerannt, beleidigte den Bezirksamtsmitarbeiter und schlug auf ihn ein. Der 43-Jährige setzte Pfefferspray ein. Der Unbekannte flüchtete daraufhin mit dem Auto. Der Ordnungsamtmitarbeiter wurde leicht verletzt. Derzeit versucht die Polizei, über den Fahrzeughalter den Täter zu ermitteln.jra

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben