Tipps für das Wochenende : Mit dem Kanu, der Kleinbahn oder zu Fuß durch Brandenburg

Die Ausflugssaison ist eröffnet. Vom neuem Kahnhafen Schlepzig geht es raus aufs Wasser. Aber auch für Wanderer und Kulturenthusiasten gibt es ein reiches Angebot.

von
Es wird wärmer und damit machen auch wieder Bootstouren auf der Spree Spaß.
Es wird wärmer und damit machen auch wieder Bootstouren auf der Spree Spaß.Foto: Kay Nietfeld/dpa

Stinkt? Herrlich! Auf dem vor mehr als 100 Jahren eröffneten Rangierbahnhof in Elstal am westlichen Berliner Stadtrand lebt am Sonntag noch einmal das Dampflokzeitalter auf. Denn jeder Besucher des Eisenbahnfestes kann auf der Dampflok 52 8177 mitfahren. Außerdem sind der historische Doppelstockbus und eine Draisine im Einsatz. Um 12 und 14 Uhr beginnen Führungen über das Areal. Den ganzen Tag gibt es Musik und Informationen. Tel. 033 234/ 86 277, www.historia-elstal.de

Die bringen uns ans Grab. Führungen über den Südwestkirchhof in Stahnsdorf am südwestlichen Berliner Stadtrand gelten wegen der Größe dieses Friedhofes schon als Wanderungen. Die nächsten Touren zu monumentalen Grabbauten und Mausoleen finden am Sonnabend um 11 und um 14 Uhr statt. Auch die norwegische Holzkirche steht zur Besichtigung offen. Treffpunkt ist der Eingang an der Bahnhofstraße. Tel. 0179/ 379 3503, www.suedwestkirchhof.de

Hallo, Holland! Auf zwei geführten Touren können am Freitag Sehenswürdigkeiten in Potsdam erkundet werden. Die erste beginnt um 12 Uhr an der Tourist-Info in der Brandenburger Straße 3 am Brandenburger Tor und führt von hier ins Holländische Viertel. Um 15 Uhr startet eine Exkursion von der Potsdamer Seite der Glienicker Brücke bis zum Schloss Cecilienhof mit seiner Ausstellung über die Konferenz der Siegermächte im August 1945, die auch besucht wird. Tel. 0331/ 27 5588 99, www.potsdamtourismus.de

Schiff, Schiff, Hurra. Das einjährige Bestehen des erneuerten Kahnhafens in Schlepzig im Unterspreewald wird am Freitag ab 11 Uhr zünftig mit Musik aller Art und einem Handwerkermarkt gefeiert. Um 17 Uhr treten Tino Eisbrenner & Alejandro Sato Lacoste auf. Um 19 Uhr setzen sich die ersten Kähne zur Lichterfahrt in Bewegung. Tel. 035 46/ 1793 988, www.rockzound.de

Jetzt aber höchste Eisenbahn. Die elektrifizierte Buckower Kleinbahn startet am Freitag um 9.20 Uhr am Bahnhof Müncheberg in ihre Ausflugssaison. Jeden Sonnabend und Sonntag sowie an Feiertagen zuckelt der Zug über Waldsieversdorf nach Buckow in der Märkischen Schweiz, östlich Berlins. In Waldsieversdorf kann das nahe gelegene John-Heartfield-Haus und in Buckow das Kleinbahnmuseum besucht werden. Tel. 033 433/ 575 78 oder 030/ 935 7406, www.buckower-kleinbahn.de und www.heartfield.de

Lust auf Natur in Brandenburg - Die Schorfheide
Mit unserer neuen Serie "Lust auf Natur in Brandenburg" können unsere Leser zu Fuß und auf dem Rad in sechs Folgen das Brandenburger Land erkunden.Weitere Bilder anzeigen
1 von 18Foto: Kai-Uwe Heinrich
27.04.2011 15:45Mit unserer neuen Serie "Lust auf Natur in Brandenburg" können unsere Leser zu Fuß und auf dem Rad in sechs Folgen das...

Kanu im Fahrstuhl. Nicht alltäglich ist die Fahrt durch das Schiffsheberwerk Niederfinow im Kanu. Am Sonnabend und Sonntag besteht dafür die Gelegenheit. Ausgangspunkt ist der Kanu-Verleih in Oderberg, von dem es mit dem Bus nach Niederfinow geht. Nach der Überwindung des Höhenunterschieds von 36 Metern im Fahrtstuhl geht es im Kanu zurück bis nach Oderberg. Die Tour kostet 22 Euro. Anmeldung: Tel. 0174/ 5 3154 52, www.kanu-oderberg.de

Kloster der Zukunft. Zwischen 12 und 17 Uhr kann sich jedermann am Sonnabend ein Bild von der Vergangenheit und von der Zukunft des Klosters Chorin bei Eberswalde machen. Führungen finden um 12 und 14 Uhr statt. Außerdem stellen Studenten ihre Ideen von einem Klosterbau des 21. Jahrhunderts vor. Stille. Ein Kapellenkonzert um 16 Uhr ist Johann Sebastian Bach zum 330. Geburtstag gewidmet. Tel. 033 366/ 70 377, www.kloster-chorin.org

Offene Ateliers. In ganz Brandenburg öffnen am Sonnabend und Sonntag Künstler ihre Ateliertüren. Besucher können mit den Akteuren ins Gespräch kommen, die Werke begutachten und natürlich bei Gefallen auch kaufen. Das Programmheft steht auf www.havelland-tourismus.de.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben