TIPPS UND INFORMATIONEN : TIPPS UND INFORMATIONEN

DER KRANICH

Charakteristisch sind beim Flug der lange, gerade vorgestreckte Hals und die Beine, die den Schwanz überragen. Kraniche erreichen stehend eine Größe von 1,20 Metern und können sich mit einer Spannweite bis zu 2,20 Metern mit vielen Adlern messen. Unüberhörbar ist ihr lautes Trompeten. Im Oktober machen sich die Vögel aus ihren Brutgebieten in Nordeuropa auf den Weg nach Zentralspanien und andere südliche Gebiete und legen dabei an der Ostsee, in der Mecklenburgischen Seenplatte und in Brandenburg eine sechs- bis achtwöchige Rast ein.

DIE KRANICHSCHAU

Auf einem Acker fressende Kraniche stören sich nicht am Autoverkehr. Allerdings sollte man immer im Wagen sitzen bleiben, um die Vögel nicht aufzuschrecken. Durch das ständige Auffliegen verlieren sie sonst wertvolle Energiereserven. Bei Exkursionen bitte dunkle Kleidung tragen. Außerdem sollte man mindestens 300 Meter Abstand halten. Wahre Vogelfreunde bleiben auf den ausgewiesenen Wegen.

DIE KRANICHFÜHRUNGEN

Derzeit werden rund um Linum zwischen Berlin und Neuruppin (Autobahnausfahrt Kremmen) bereits 30 000 Kraniche gezählt, bis zum Monatsende dürfte deren Zahl auf 80 000 steigen. An der Storchenschmiede in Linum (Tel. 033922/50500, www.berlin.nabu.de) beginnen bis zum 14.11. freitags, samstags und sonntags abendliche Kranichführungen. Auch Tages- und Halbtagsausflüge und morgendliche Wanderungen stehen auf dem Programm.

DIE KRANICHWOCHE

Gartz an der Oder veranstaltet bis Sonntag die Kranichwoche mit Exkursionen zu Fuß, im Kleinbus, im Kanu und auf dem Dampfer. Alle Infos gibt es im Kranichzelt am Ortseingang an der B 2. Auf den Kirchturm geht es um 17.30 Uhr. Auskünfte unter Tel. 033332 / 25590, www.unteres-odertal.de

DIE KRANICH-ALTERNATIVEN

In Brandenburg sammeln sich viele andere Zugvögel für den Weiterflug in Richtung Süden. Besonders zahlreich sind Wildgänse, und Enten rasten am Gülper See (mehr als 100 000 Vögel), große Bestände sind auch am Groß Schauener See und an den Altfriedländer Teichen zu beobachten. Ste.

Infos zu Führungen unter www.naturwacht.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar