Tipps zum Martinstag in Berlin : Laternen und Stockbrot

Kaum sind die Ballons der Lichtgrenze in den Himmel entflogen, wird die Stadt am Dienstag schon wieder erleuchtet. Am Martinstag finden an vielen Orten Umzüge statt. Hier gibt es ein paar Last-Minute-Tipps.

von
Am Martinstag ziehen die Kinder wieder mit ihren Laternen durch die Stadt.
Am Martinstag ziehen die Kinder wieder mit ihren Laternen durch die Stadt.Foto: Thilo Rückeis

Einen der größten Umzüge gibt es im Britzer Garten. Um 16 Uhr wird auf dem Festplatz am See die Martinslegende in einer neuen und kindgerechten Fassung als Mitmachstück gespielt. Im Anschluss singt der Chor der Kiepertschule. Dann werden in den mitgebrachten Laternen die Lichter entzündet und der Festzug setzt sich in Bewegung, allen voran Sankt Martin auf dem Schimmel. Zum Schluss spielt der Mariendorfer Bläserkreis am Martinsfeuer. 14–18 Uhr, Sangerhauser Weg 1, Britz. Parkeintritt: 2 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei.

Stockbrot in Tempelhof

Lagerfeuer, Stockbrot, Laternenpunsch und Musik vom Schalmeienorchester gibt es auf dem Kinderbauernhof der Ufa-Fabrik in Tempelhof. Der Umzug mit Ponys beginnt um 17.17 Uhr. Viktoriastr. 13. Eintritt: frei.

Mantelspiel im Dom

Im Berliner Dom wird das traditionelle Singspiel „Martins Mantel“ aufgeführt. Im Anschluss daran findet ab 18 Uhr ein Laternenumzug vom Dom zum Gendarmenmarkt statt – mit Martinsreiter und Bläsermusik auf einer Kutsche. Eintritt frei, Spenden erbeten.

Laternenfest im Sportpark

Im Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg kommen am Dienstagabend Martinszüge aus drei Richtungen zusammen, bis zu 1000 Teilnehmer werden erwartet. Mit Martinsfeuer, Martinshörnchen und Bratwürstchen. Das Martinsspiel wird dreimal aufgeführt. Mehr unter www.ekpn.de.

Last-Minute-Laterne

Wer noch keine Laterne hat, kann schnell noch im Machmit- Museum, Senefelderstraße 5, Prenzlauer Berg, eine basteln und zwar heute, 11–18 Uhr. Es gibt Anleitung und Materialien. www.machmitmuseum.de.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar