Berlin : Tod des Lehrers bleibt rätselhaft

Ließ das Opfer seine Mörder selbst in sein Einfamilienhaus?

-

Der Mord an dem 47jährigen Oberstudienrat Joachim Kropp ist der Polizei noch immer ein Rätsel. Der Mann war, wie berichtet, Sonntag früh in seinem Einfamilienhaus an der Fahlenbergstraße in Rahnsdorf erstochen worden. Der Mann wurde Opfer eines Raubmords. Die Täter – die Polizei geht von mindestens zwei aus – raubten die Autoschlüssel des Mannes, dann setzten sie sich in seinen schwarzen Audi A4 und flohen.

Obwohl sie das Tor zur Grundstückseinfahrt geöffnet hatten, schafften sie es nicht durch die enge Grundstücksausfahrt. Sie rammten den Zaun und einen Baum, dann rasten sie davon. Der Lärm weckte die Nachbarn, die gegen 2.50 Uhr die Polizei benachrichtigten. Die Beamten fanden die Leiche des seit rund vier Jahren geschiedenen und seither allein lebenden Mannes. Er wurde nur hin und wieder von seinem 14 Jahre alten Sohn besucht. Die Täter hatten Joachim Kropp mit mehreren Messerstichen in den Oberkörper getötet. Das Opfer hat sich offenbar heftig gewehrt, denn Kampfspuren sind fast im ganzen Haus gefunden worden.

Die Mörder nahmen nicht nur das Auto mit, sondern vermutlich auch Gegenstände aus dem Haus. Was fehlt, konnte die Mordkommission bisher nicht eindeutig klären. Unklar ist bisher auch, wie die Täter ins Haus kamen: Chefermittler Klaus Ruckschnat von der 3. Mordkommission schließt nicht aus, dass Kropp seine Mörder sogar selbst ins Haus ließ. Denn bisher fand die Polizei keine Einbruchsspuren.

Im Schlaf wurde das Opfer jedenfalls nicht überrascht. Kropp trug keine Nachtkleidung, sondern hatte ein schwarzes T-Shirt und eine schwarze Hose an. Möglicherweise hat er sogar an diesem Abend Besuch gehabt, mit dem es zum Streit kam, in dessen Verlauf der Lehrer, der Mathe und Physik an einer Treptower Schule unterrichtete, getötet wurde. Das würde auch erklären, warum die Alarmanlage ausgeschaltet war.

Am späten Sonntagnachmittag wurde Kropps Auto in Biesdorf gefunden. Einem Anwohner war das fremde Fahrzeug mit frischen Unfallspuren an der Prignitz-/Ecke Öselerstraße aufgefallen. Eine Spur zu den Mördern fand die Polizei aber auch in dem Wagen nicht.

Die Mordkommission bittet Zeugen, die Kropp und seine Lebensumstände kennen, sich zu melden. Auch wer ihn in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag noch gesehen hat oder in Tatortnähe verdächtige Wahrnehmungen machte, wird gebeten, sich mit der Mordkommission in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Mordkommission unter der Telefonnummer 699 32 71 30 entgegen.weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar