Berlin : TOD IN DER KLINIK

-

Pfleger oder Schwestern haben in der Vergangenheit in mehreren Fällen meist schwer kranke Patienten getötet – oft mit der Erklärung, sie hätten deren Qualen beenden wollen. So soll 2004 ein Pfleger in Sonthofen über 20 Kranke getötet haben.

Die Täter zu überführen, ist schwierig. Sie kennen die Wirkung der Arzneien, und gerade bei alten, schwerstkranken Patienten ist ein unnatürlicher Tod schwer zu erkennen.

Der Vivantes-Konzern strebt deshalb an, dass 25 bis 30 Prozent aller in der Klinik verstorbenen Patienten routinemäßig obduziert werden. Die zweite Sicherungsmaßnahme sei, die Behandlungsteams so zu organisieren, dass ständige gegenseitige Kontrollen der Mitarbeiter und ihrer Führung erfolgen. I.B.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar