Todesschüsse von Schönfließ : POLIZEIGEWERKSCHAFT

Laut dem Berliner Vorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Eberhard Schönberg, zeigt die bisherige Ermittlungsarbeit, dass alles getan wird, um die Hintergründe der Todesschüsse aufzuklären: Es werde nichts zurückgehalten, weil der Schütze Polizist sei. Auch gehe er davon aus, dass die anderen am Einsatz beteiligten Polizisten das aussagten, was sie mitbekommen haben. „Bei der Polizei gibt es keinen falsch verstandenen Korpsgeist mehr. Das ist längst vorbei.“ Dies zeige sich auch daran, dass immer wieder Beamte Kollegen wegen Fehlverhaltens anzeigten. sik

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben