Todestag Silvio Meier : Gedenktafel erneut gestohlen

Die Tafel zum Gedenken an Silvio Meier am U-Bahnhof Samariterstraße ist an seinem Todestag erneut gestohlen worden. Der 27-Jährige wurde an dem U-Bahnhof in Friedrichshain vor 14 Jahren von Rechtsextremen getötet.

Berlin - Die drei Täter, die den jungen Hausbesetzer Meier am 21. November 1992 an dem U-Bahnhof in Friedrichshain überfallen und erstochen hatten, wurden 1993 zu Jugendstrafen bis zu vier Jahren und sechs Monaten verurteilt.

Dass die Tafel am 14. Jahrestag des Todes des jungen Mannes entwendet wurde, bemerkte dem Polizeisprecher zufolge eine 50-jährige Frau am Morgen, als sie Blumen niederlegen wollte. An der Stelle war die Frage "Wo ist Silvio?" hingeschmiert. Nun ermittelt der polizeiliche Staatsschutz.

Die "Antifaschistische Linke Berlin" (ALB) vermutet einen politischen Hintergrund der Tat. Des Diebstahls verdächtig sind aus ihrer Sicht Rechtsextreme. Nach ihren Angaben wurde das Schild mit Brechwerkzeugen von der Wand gelöst. Bereits in den vergangenen Jahren war die Tafel mehrfach entwendet worden. Für den Abend hatte die ALB wie in den Vorjahren auch zu einer Mahnwache in Erinnerung an Meier aufgerufen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar