Berlin : Tödliche Unfallflucht

Betrunkener fuhr bei Rot über Ampel: Mann starb

von

Trotz mehrerer Notoperationen starb am Sonntag ein 22-jähriger Autofahrer, der Unfallverursacher flüchtete zunächst zu Fuß, stellte sich aber später – er war betrunken. Gegen 1.45 Uhr hatte er auf der Kniprodestraße in Prenzlauer Berg mit seinem VW eine rote Ampel missachtet und war offensichtlich ungebremst in den Kia des 22-Jährigen gefahren, der bei „Grün“ auf der Storkower Straße unterwegs war.

Der junge Mann wurde in dem Kia eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden. Er erlag wenig später seinen schweren Kopf- und inneren Verletzungen. Während die Beamten im Krankenhaus Friedrichshain ermittelten, stellte sich ihnen dort ein 34-Jähriger mit eindeutigen Unfallverletzungen und deutlich wahrnehmbarem Alkoholgeruch als Verursacher. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Es wird wegen fahrlässiger Tötung, Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht ermittelt. Gegen seinen Beifahrer, der mit ihm nach dem Unfall geflohen war, wird nicht ermittelt.

Der 22-Jährige ist der 11. Verkehrstote in diesem Jahr. Der 34-Jährige habe sich gestellt, sagte er, da ihm klar geworden sei, dass die Polizei ihn in kürzester Zeit ermittelt hätte. Er ist der eingetragene Halter des VW, den er nach dem Unfall an der Kreuzung hinterlassen hatte.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar