Berlin : Tokio Hotel: aus dem Pop-Himmel zurück in die Schule

Themen – Trends – Termine

-

John Lennon privat. Er ist einer der großen Rock-Fotografen und war bis zu dessen Tod 1980 John Lennons persönlicher Fotograf. Jetzt hat Bob Gruen seine Lennon-Aufnahmen, die in den siebziger Jahren in New York entstanden sind, in einem opulenten Buch zusammengefasst und mit persönlichen Erinnerungen ergänzt. An diesem Freitag stellt er den bei Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienenen Bildband in der Zentral- und Landesbibliothek vor (Breite Straße 32-34, Mitte, 19 Uhr, Eintritt frei). Am Sonnabend um 20 Uhr wird die Ausstellung zum Buch in der Berlin Rock Photo Gallery eröffnet (Kastanienallee 32, Prenzlauer Berg, bis 7.1.2006). lvt

* * *

Felix Krull im Palais. Im Theater im Palais – Am Festungsgraben 1 – gibt sich am 19. November um 20 Uhr „Felix Krull. Hochstapler“ die Ehre. Michael Knof inszenierte die szenische Lesung aus Thomas Manns Roman „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ mit Volker Ranisch in der Titelrolle. Premierenkarten unter der Rufnummer: 2010 693. hema

* * *

9. Puppentheaterfest. Im Freizeit- und Erholungszentrum (FEZ) findet vom 15. bis zum 20. November das 9. Puppentheaterfest statt. Auf 17 Bühnen werden 28 Stücke vorgestellt – von 23 Puppentheatern aus Deutschland und dem europäischen Ausland. Nähere Informationen über das Programm, das 13 Stunden Puppentheater beinhaltet, unter der Telefonnummer: 5307 1250. hema

* * *

„Lütte“ im Opernpalais. „Nach meene Beene is ja janz Berlin verrückt“ heißt es am 23. November um 20 Uhr im Opernpalais Unter den Linden. Unter diesem Motto singt dort die „Lütte“ Angelika Mann neben Liedern von Claire Waldoff auch ihre neuen Chansons von Frank Golischewski. Kulinarisch gibt es dazu einen „Opernpalais-Teller“ – Karten für 25 Euro unter Telefon: 202 683.hema

* * *

Vortrag über Mode. Im Vortragssaal im Kulturforum Potsdamer Platz spricht am 17. November um 18 Uhr Birgit Haase aus Hamburg über Mode im Impressionismus: „Claude Monet als Maler des modernen Lebens“.hema

* * *

Blick hinter die Kulissen. In der Komischen Oper kann man am 19. und 25. November jeweils von 16 bis 17 Uhr einen Blick hinter die Kulissen werfen. Anmeldung unter Tel. 4799 7400.hema

Die zugeschickten Stofftiere und Liebesbriefe zählt Sänger Bill Kaulitz von Tokio Hotel schon lange nicht mehr – die verkauften CDs aber schon: Für 150000 Exemplare der Debüt-Single „Durch den Monsun“ und 100000 Stück ihres Albums „Schrei“ gab es für die Teenieband jetzt goldene Schallplatten. Zur Feier im Turm am Frankfurter Tor kam auch Schauspielerin Dorkas Kiefer , die sich vor allem darüber freute, dass „die Jungs mit ihren 16 Jahren so locker auf dem Teppich bleiben.“

Schlagzeuger Gustav Schäfer sieht das ähnlich. „Klar war es ein Wahnsinnsgefühl, als wir Bon Jovi von der Chartspitze gekickt haben.“ Trotzdem gebe es keinen Grund, jetzt übermütig zu werden: Im nächsten Jahr wollen alle Bandmitglieder wieder zur Schule gehen. Dass die vier Musiker nicht abheben, dafür sorgt auch Produzent David Jost . Der Hamburger war in den 90er Jahren selbst als Sänger der Band „Bed and Breakfast“ erfolgreich. Nach „diesem grauenhaften Boygroup-Quatsch“ habe er jahrelang keine Lieder schreiben können, in denen die Worte „love“ oder „heart“ vorkamen, sagt Jost. Beim Komponieren von „Durch den Monsun“ hätten er und Bill Kaulitz schnell gemerkt, dass „dieser Song etwas Großes hat, etwas von Ewigkeit, Sehnsucht“. Zwar gehe es auch in den Lieder von Tokio Hotel um Liebe – aber „etwas subtiler“.

Trotzdem hagelt es Heiratsanträge von weiblichen Fans, verrät Kaulitz. „Manche wollen aber auch nur ein Kind.“ sle

0 Kommentare

Neuester Kommentar